This website requires JavaScript.
Fahrradfahren mit kleinen Kindern - dein ultimativer Guide

Fahrradfahren mit kleinen Kindern - dein ultimativer Guide

19 Aug, 2022
344



Sobald das Wetter wieder sonniger ist, lockt uns der Sonnenschein aufs Rad. Wenn wir Kinder haben, steht auch einer sch√∂nen Familien Radtour nichts mehr im Wege. Worauf du achten solltest, damit die Radtour mit deinen (kleinen) Kindern nicht zur Tortur wird, haben wir hier f√ľr dich zusammengefasst.


Vorab klären: Ist mein Kind schon so weit?


In der Tat gibt es kein Alter, ab wann man sagen kann, eine l√§ngere Radtour ist m√∂glich. Das h√§ngt stark von jedem Kind individuell ab. Kleinkinder und Babys, die noch im Anh√§nger oder im Fahrradsitz sitzen, sollten auf jeden Fall sicher selbst aufrecht sitzen k√∂nnen, damit es keine Strapaze f√ľr die R√ľckenmuskulatur wird.

Grundsätzlich können die meisten Kinder ab dem Grundschulalter schon längere Strecken in Angriff nehmen. Wichtig ist hier, dass das Fahrrad die richtige Größe hat und da Kind eine gewisse Routine mit dem Radfahren entwickelt hat. So macht das Radfahren mit Kindern auch viel Spaß!

Wenn dein Kind noch schnell m√ľde wird, kannst du eventuell auch einen Fahrradanh√§nger mitnehmen, in den es sich setzen kann, falls es doch etwas zu viel wird.


Das sollte dein Kind können


Damit du und dein Kind sich sicher f√ľhlen k√∂nnen, sollte es einige Dinge beim Rad fahren sicher beherrschen. Du musst dich 100% auf dein Kind verlassen k√∂nnen.

‚óŹ Kurven sollte dein Kind sicher fahren k√∂nnen, ohne wackelig zu werden

‚óŹ Dein Kind sollte sicher bremsen und das auch tun, wenn du dein Kind rufst.

‚óŹ Da es sicherlich auch engere oder dicht befahrene Wege auf deiner Strecke geben k√∂nnte, sollte dein Kind auch problemlos ausweichen k√∂nnen.

‚óŹ Die grunds√§tzlichen Regeln des Stra√üenverkehrs sollten deinem Kind vertraut sein, gerade wenn eure Strecke an Stra√üen vorbei f√ľhrt.

In Deutschland herrscht die Regel, dass Kinder unter 8 Jahren nicht auf der Stra√üe fahren d√ľrfen. Du als Erwachsener musst theoretisch auf der Stra√üe fahren. Da du aber auch gew√§hrleisten musst, dass dein Kind beaufsichtigt wird, befinden wir uns hier in einer Grauzone. Wenn dein Kind noch nicht sicher Rad f√§hrt und du dich so sicherer f√ľhlst, kannst du dein Kind also auf dem Gehweg begleiten.


Wenn ihr zu dritt unterwegs seid, nehmt eure Kind beim Radfahren in die Mitte. Ist das nicht möglich, fahre hinter deinem Kind, so dass du es stets im Blick hast.

√úbe das Radfahren vorab auf Parkpl√§tzen oder auf Wegen ohne Verkehr. Je mehr Sicherheit dein Kind beim Fahrradfahren entwickelst, desto entspannter wird die Tour f√ľr euch sein.


Das solltest du vor der Fahrt beachten


Dein Kind ist bereit, und eure Fahrradtour kann losgehen. Wie so oft, machst du dir das Leben wesentlich leichter, wenn du vorab einige Dinge bedenkst und so auf Eventualitäten vorbereitet bist.


‚ĄĻÔłŹ Das richtige Outfit


Am wichtigsten ist nat√ľrlich ein gut sitzender Fahrradhelm. Auch als Elternteil solltest du deiner Vorbildfunktion nachkommen und einen Helm tragen. Beim Radfahren wird es uns oft warm, so empfiehlt es sich, mehrere d√ľnne Anziehsachen √ľbereinander zu tragen, so seid ihr flexibel und k√∂nnt euch immer wetterentsprechend anziehen. Achte auf atmungsaktive Kleidung, ohne Schwitzen f√§hrt es sich gleich wesentlich angenehmer.

Eine Regenjacke sollte auch in die Gep√§cktasche, falls doch mal der Regen kommt. Falls dein Kind im Anh√§nger mitf√§hrt, bedenke, dass es nat√ľrlich nicht k√∂rperlich aktiv ist und ihm schnell kalt wird. Hier ist es deswegen umso wichtiger, dein Kind warm und regengesch√ľtzt einzupacken.


‚ĄĻÔłŹ Wenn der Hunger kommt


F√ľr jeden Radler solltest du mindestens einen Liter Fl√ľssigkeit dabei haben. W√§hle Getr√§nke f√ľr die Radtour mit Kindern, die wirklich den Durst stillen, wie Wasser, Tee oder verd√ľnnte Fruchts√§fte.

Packe auch einen kleinen Snack ein, falls der kleine Hunger kommt. Kekse, M√ľsliriegel oder Studentenfutter eigenen sich perfekt, um die Energiereserven wieder aufzuladen.

Vielleicht findest du auch einen schönen Rastplatz, um ein kleines Picknick zu machen? Eine platzsparende Picknickdecke passt in jede Fahrradtasche und so habt ihr ein kleines Highlight auf eurer Tour sicher. So könnt ihr die einzelne Etappen voll und ganz genießen.


‚ĄĻÔłŹF√ľr Notf√§lle gewappnet


Selbstverst√§ndlich hoffen wir, dass immer alles reibungslos funktioniert. Aber auch f√ľr kleine Problemchen solltest du gewappnet sein.

Nat√ľrlich solltest du vor der Abfahrt sorgf√§ltig pr√ľfen,  ob die Fahrr√§der funktionsf√§hig sind. Auch die Reifen sollten gut aufgepumpt sein und sich in einem guten Zustand befinden. Bremsen und G√§nge sollten gut funktionieren.

Falls es doch zu einem Malheur kommt, ist es ratsam, ein Fahrrad Reparaturset dabei zu haben. Im Set findest du oft Flicken, um einen Reifen provisorisch zu flicken. Auch eine Fahrradpumpe schadet nicht, falls deinem Rad mal die Luft ausgeht. Ein Multitool, mit dem du Teile festschrauben kannst, schadet auch nicht, falls sich auf buckeligen Strecken mal die ein oder andere Schraube lockert.

Selbstverst√§ndlich kann es auch mal zu St√ľrzen kommen. Hierf√ľr ist es gerade mit Kindern wichtig ein erste Hilfe Set dabei zu haben. Oft bewirkt ein Pflaster bereits Wunder und trocknet so manche Tr√§ne, falls es doch mal zu einem aufgeschlagenen Knie kommt. Kleine Erste Hilfe Sets, mit allen notwendigen Utensilien sind √ľberall im Handel erh√§ltlich und ein gute Begleiter f√ľr jede Tour.


‚ĄĻÔłŹAugen auf bei der Streckenwahl


Um Unmut von vornerein auszuschließen, plane auch die Route, die du ausgewählt hast, sorgfältig. Steigungen können einem den Spaß am Radfahren ordentlich verderben. Bedenke, dass dein Kind ganz schön ackern muss, um einen Berg hochzukommen.

 

Auch solltest du den R√ľckweg immer mitdenken. Oft schwinden die Kr√§fte nach einer l√§ngeren Fahrt, so kann es sehr anstrengend sein, wenn der R√ľckweg viele Steigungen enth√§lt.

‚ĄĻÔłŹ Weniger ist mehr

Bedenke auch, dass die ersten Radtouren nicht zu lang sind. Starte lieber mit einer kleinen Strecke und steigert euch mit der Zeit. Ein guter Richtwert f√ľr den Anfang ist 5 km, viel weiter muss es am Anfang nicht gehen. Plane keine Strecken von 20 Kilometern, das wird f√ľr eine erste Fahrradtour mit Kindern viel zu viel!

W√§hle deine Strecke auch so, dass die Fahrbahnen, die ihr benutzt gut und ebenm√§√üig sind.  Kopfsteinpflaster und Schotterpisten k√∂nnen schnell unangenehm und rutschig werden. Bedenke, dass es vor allem f√ľr Kinder angenehmer ist, auf einer ebenm√§√üigen Fahrbahn zu fahren.

 

‚ĄĻÔłŹ Lieber etwas ruhigere Wege

Auch wenn es verlockend ist, immer die k√ľrzeste Strecke zu nehmen. Meide doch besser stark befahrene Stra√üen. Hier droht einem h√∂heres Unfallrisiko und der Spa√ü am Radfahren bleibt auf der Strecke.

Suche dir lieber abgelegenere Wege, dort kannst du dich und deine Familie entspannter bewegen. Falls du doch einmal auf eine stark befahrene Straße musst, fahre mit deinem Kind gemeinsam hintereinander. So seid ihr beide sicherer unterwegs.

Gerade bei Sonnenschein sind viele beliebte Fahrradstrecken √ľberf√ľllt mit Fu√üg√§ngern, anderen Radfahrern oder E- Bike Fahrern. Das kann leicht zu  einem Gedr√§nge und unn√∂tigen Stresssituationen f√ľhren. Gerade E Bikes k√∂nnen recht schnell werden und sind lautlos,  so kann es leicht zu b√∂sen √úberraschungen kommen. Suche dir deshalb ruhigere Wege, wenn dein Kind auf dem Rad unterwegs ist.

 

Vielleicht f√§hrst du die Strecke, die du f√ľr deine Familientour ausgew√§hlt hast, erst einmal alleine ab. So bist du dir sicher, dass die Strecke f√ľr euren Ausflug geeignet ist und sich keine unangenehmen √úberraschungen auf dem Weg befinden.

Fazit

Eine Radtour mit Kindern muss nicht gleich ein großes Abenteuer sein. Plane deinen Ausflug sorgfältig und achte darauf, dass du die Strecke gut kennst. Achte bei der Streckenwahl darauf, dass nicht zu viele Steigungen enthalten sind und die Fahrbahn gut in Schuss ist. Starte lieber mit einer kleinen Strecke und steigere dich mit der Zeit.

Sei f√ľr Eventualit√§ten gewappnet,  wie z.B. einen platten Reifen und nimm auch an sonnigen Tagen ein kleines Sonnenschutzmittel f√ľr die Kinder mit. Achte bei der Auswahl der Strecke auch darauf, dass diese nicht zu stark befahren ist und meide stark belebte Wege. Suche dir lieber abgelegenere Fahrradstrecken, dort kannst du dich und deine Familie entspannter bewegen.

 

Plane bei deiner Strecke ausreichend Zeit zum Toben ein.

Wenn du jetzt noch genug Fl√ľssigkeit und Knabbereien dabei hast, steht eurem  n√§chsten Radabenteuer nichts mehr im Weg.

Viel Spa√ü beim Radeln! ūüöī

 

 

 

 

 

 

 



Super Rucksackreisen Tipps - (nicht nur) f√ľr Frauen
Alles was Du zu Tarps wissen musst

Kommentar

0/500