This website requires JavaScript.
 Super Rucksackreisen Tipps - (nicht nur) f√ľr Frauen

Super Rucksackreisen Tipps - (nicht nur) f√ľr Frauen

 Rucksackreisen ist eine gro√üartige M√∂glichkeit, die Welt zu sehen und Abenteuer zu erleben. Das gilt f√ľr M√§nner, wie auch f√ľr Frauen. Aber es gibt ein paar Dinge, die man beachten sollte, insbesondere wenn man alleine oder als Frau unterwegs ist. Auch f√ľr M√§nner sind diese Tipps sicher sinnvoll.

Egal ob du schon viele Rucksackreisen gemacht hast oder noch nie zuvor einen geschultert hast ‚Äď hier sind ein paar Tipps, die du ber√ľcksichtigen solltest, damit du sicher aufbrechen kannst und wohlbehalten zur√ľckkehrst:

Vorbereitung f√ľr Rucksackreisen


Bevor du √ľberhaupt losgehst, kannst du mit der richtigen Vorbereitung viel dazu beitragen, dass deine Tour ein tolles Erlebnis wird.


‚ě°ÔłŹKenne deine Route


Informiere dich vorab gut √ľber die Route und die Navigation. Studiere Karten und stelle sicher, dass du dich gut mit der Strecke auseinandergesetzt hast. So kannst du sicher und selbstbewusst losziehen und wirst dich nicht verlaufen.

Beachte auch immer der Schwierigkeitsgrad deiner Route. Sei dir √ľber dein Fitnesslevel im Klaren und sch√§tze deine F√§higkeiten realistisch ein. Fang lieber mit einer etwas leichteren Tour an, wenn du dir nicht sicher bist. Steigern kannst du dich bei der n√§chsten Tour immer noch!


 


‚ě°ÔłŹSei fit in erster Hilfe


Mach dich mit den wichtigsten Erste-Hilfe-Ma√ünahmen vertraut. Nat√ľrlich hoffen wir immer, dass nichts passiert. Dennoch kann es leicht einmal sein, dass du st√ľrzt oder dich anderweitig verletzt. Hast du das n√∂tige Equipment, wie ein erste Hilfe Set und gutes Know-How, was bei einer Verletzung zu tun ist, bist du auch sicherer unterwegs, falls doch einmal etwas passiert.


‚ě°ÔłŹHab ein gutes Mindset


Suche nach Vorbildern, die dich mental inspirieren k√∂nnen. Ja Frauen wandern auch und das tun sie auch alleine. Informiere dich √ľber weibliche Vorbilder, die bereits Erfahrung mit Rucksacktouren haben. Lass dich von ihnen inspirieren, um das notwendige Mindset zu haben, wenn du dir unsicher bist, ob du die Tour schaffst.


‚ě°ÔłŹSei fit


Neben der psychischen Vorbereitung ist die physische Vorbereitung nat√ľrlich sehr wichtig. Teste deine Ausr√ľstung vor einen l√§ngeren Tour aus. Mache eventuell eine kleine Tour,  um zu pr√ľfen, ob alles passt und funktioniert. Steigere dich langsam und

Baue auch deine Ausdauer und deine Muskulatur aus. Ob du Cardiotraining oder Yoga machst, Hauptsache es macht Spaß und du baust deine Kondition und Kraft aus, damit du deine geplante Strecke problemlos schaffst.

Ausr√ľstung der Rucksackreisen

Auch bei der Wahl der richtigen Ausr√ľstung kannst du vieles beachten, damit dein Trip angenehm wird.


‚ě°ÔłŹM√∂glichst leicht


Frauen haben oft einfach weniger Körperkraft als Männer. Deswegen solltest du als Frau umso mehr darauf achten, leichtes Equipment zu wählen wenn du dabei bist, deinen Rucksack zu packen. Mittlerweile gibt es sehr leichte Zelte oder Schlafsäcke, die dir TOP Qualität bieten und trotzdem wenig Gewicht haben. Du solltest dein Gepäck immer bequem tragen können.

Achtre beim Packen auf das Gewicht deines Rucksacks

‚ě°ÔłŹM√∂glichst warm


Apropos Schlafsack: bedenke auch, dass Frauen schneller frieren als Männer. Selbstverständlich hat jeder ein individuelles Kälteempfinden, aber als Frau solltest du auf jeden Fall einen wärmeren Schlafsack mitnehmen, damit du auch bei kalten Nächten gut schlafen kannst.

Orientiere dich bei der Auswahl des Schlafsacks an dem Temperaturbereich des Komfortbereiches. Der Komfortbereich beschreibt die Mindesttemperatur, die eine Frau braucht und gerade einmal nicht zu frieren. Der andere Wert, der untere Grenzbereich, bezieht sich auf die Temperatur, bei der ein Mann nicht friert. Wenn du dich daran orientierst, k√∂nntest du also nachts kalte F√ľ√üe bekommen.

Achte auch darauf, dass dein Rucksack gut festgeschnallt ist, und die Riemen alle gut sitzen. So kannst du R√ľckenschmerzen durch falsche Belastung vermeiden. Belade deinen Rucksack auch nicht zu sehr.

Du sollest in der Regel nicht mehr als  20-25% deines K√∂rpergewichts schleppen. Halte dich an diese Faustregel, auch wenn du am Anfang denkst, du kannst mehr schleppen. Nach einigen Kilometern sieht  das dann schon ganz anders aus.


Tabuthema Hygiene


Ein sehr frauenspezifisches Thema ist die Periode. Nat√ľrlich l√§sst diese sich nicht davon beirren, ob du gerade auf einer gro√üen Tour bist oder auf deiner Couch sitzt. Also, falls sie dich auf deiner Tour begleitet, sei vorbereitet. Wiederverwendbare Utensilien, wie eine Menstruationstasse oder Menstruationsunterw√§sche lassen sich abwaschen und wiederverwenden, damit hast du das M√ľllproblem nicht.

M√∂chtest du lieber Einwegmenstruationsprodukte verwenden, nimm ausreichend mit und vergiss nicht, eine gut verschlie√übare T√ľte mitzubringen. Gerade wenn du fernab in der Natur campst, wirst du eventuell nicht √ľberall einen M√ľlleimer finden. Auch ein Feuer zum Verbrennen der R√ľckst√§nde wirst du nicht immer machen k√∂nnen.

‚ě°ÔłŹGeflochtene Haare 

F√ľr deine Haare kannst du Zopf oder Flechtfrisuren machen. So verknoten deine Haare nicht so leicht und es sieht auch nicht so schlimm aus, wenn sie mal nicht gewaschen sind. Nimm f√ľr den Notfall ein Trockenshampoo mit.

Sicherheit

Auch wenn Frauen mittlerweile  in vielen Bereichen die gleiche Chance wie M√§nner haben, so gibt es leider immer noch Unterschiede. Gerade im Punkt Sicherheit ist es leider so, dass du als Frau einige Dinge beachten solltest, damit du dich auf deiner Reise auch wohlf√ľhlen kannst.


‚ě°ÔłŹBesser gemeinsam


Es ist immer sicherer, nicht alleine, sondern in einer Gruppe zu Wandern. Vielleicht findest du gleichgesinnte Frauen, die mit dir eine Tour machen möchten. Manchmal triffst du bei deiner Tour auch Gruppen, denen du dich anschließen kannst, oder Frauen, die auch alleine wandern.

Gemeinsam  macht das Wandern oft mehr Spa√ü und f√ľhlt sich auch sicherer an. Und mit ein wenig Absprache kannst du  deine Privatsph√§re auch bei einer gemeinsamen Wanderung bewahren.


‚ě°ÔłŹBesser auf Wanderrouten


Bleib am besten auf bekannten Wanderrouten. Informiere dich vorher √ľber die Route. Achte darauf, dass du auf der Route stets Handyempfang hast, falls du einmal Hilfe rufen musst. Informiere auch Familie oder Freunde √ľber deine Tour, damit sie wissen, wo du gerade bist.

Fremde Menschen, bei denen du ein ungutes Gef√ľhl hast, solltest du dagegen nicht unbedingt detailliert √ľber deine Routenpl√§ne informieren.

Wähle als Schlafplatz Orte, an denen du Gleichgesinnte Camper und Camperinnen triffst. Campierst du nah an einer Straße, wo sonst keiner sein Zelt aufschlägst, gerätst du leicht in den Fokus von vielen Fremden, möglicherweise auch von solchen, die es nicht gut mit dir meinen.


‚ě°ÔłŹBesser gesch√ľtzt?


An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Du musst selbst f√ľr dich entscheiden, ob das Mitf√ľhren eines Pfeffersprays oder eines Messers zum Schutz sinnvoll ist oder nicht. Beachten hierbei aber stets, dass diese Dinge mancherorts als Waffe gelten und nicht mitgef√ľhrt werden m√ľssen.

Vergiss hierbei nie, dass solche "Waffen" auch gegen dich verwendet werden k√∂nnen. Der Gebrauch in einer Paniksituation wird f√ľr unerfahrene Menschen oft zum Problem. Wenn du dich also daf√ľr entscheidest, probiere das Pfefferspray aus, damit du mit dem Handling vertrauter bist.

Was du auf jeden Fall dabei haben solltest sind ein Handy samt Ladem√∂glichkeit und eine gute Taschenlampe, die verl√§sslich leuchtet. Mit einer guten Taschenlampe  kannst du dich auch abends besser orientieren und die Umgebung erkunden. Dann f√ľhlst du dich auch in abgelegeneren Gebieten sicherer.  


‚ě°ÔłŹVertraue deiner Intuition


Der wertvollste Tipp,  den du beherzigen solltest, ist dass du auf deine Intuition h√∂ren solltest. Wenn du bei etwas oder jemanden ein komisches Gef√ľhl hast, scheue nicht davor zur√ľck, deine Route zu √§ndern oder gar abzubrechen. Deine Sicherheit steht immer an oberster Stelle und √ľbertriebener Ehrgeiz sollte hier niemals im Weg stehen. Breche lieber einmal deine Tour ab , als ein Risiko einzugehen.


Fazit

Rucksackreisen ist f√ľr Frauen genauso m√∂glich wie f√ľr M√§nner. Durch eine gute Vorbereitung und das Beachten von Sicherheitshinweisen kannst auch du dich auf eine tolle Tour freuen. So hast du die M√∂glichkeit, die Natur hautnah zu erleben und unvergessliche Momente zu erleben.

 

 









„ÄźVerl√§ngerte Nutzungsdauer „ÄĎWie Du dein Zelt richtig reinigst?
Fahrradfahren mit kleinen Kindern - dein ultimativer Guide

Kommentar

0/500