This website requires JavaScript.
FAQ
Nachrichten
Warenkorb

All Blogs

【2022  Taschenmesser Review】4 beliebteste & beste Taschenmesser im Vergleich

【2022 Taschenmesser Review】4 beliebteste & beste Taschenmesser im Vergleich

Ein zuverlässiges Taschenmesser ist sowohl für die alltäglichen als auch für die unerwarteten Situationen sehr nützlich. Ganz egal, ob es in einer Notsituation zum Einsatz kommt oder nur eine einfache Möglichkeit zum Öffnen von Verpackungen benötigt wird, du wirst dich sicher fühlen, dass du mit einer zuverlässigen Klinge ausgestattet bist, wann immer du sie brauchst.

 

Wir sind der Meinung, dass ein gutes Taschenmesser ein unverzichtbares Werkzeug für den Alltag ist, und haben daher stundenlang recherchiert, Kundenbewertungen gelesen und technische Daten gesichtet. Dann haben wir jedes Messer in die Hand genommen und in realen Situationen getestet. Schließlich haben wir die wichtigsten Stärken und Schwächen jedes Messers in einer detaillierten Analyse gegenübergestellt, um dir die Auswahl eines Messers zu erleichtern, das zu dir passt. Weitere Informationen zur Auswahl eines Taschenmessers findest du hier.


Was ist für dich das wichtigste bei einem Taschenmesser?


Es gibt mehrere Faktoren, die einen Messer passend für dich macht. Jedoch ändern sich diese Punkte von Benutzer zu Benutzer. Welche Punkte sind wichtig für dich? Weitere Informationen zur Auswahl eines Taschenmessers findest du hier.

Preis


Für ein Messer, das du täglich benutzt, ist hohe Qualität oft ihren Preis wert. Für ein effektives und vielseitiges Messer musst du jedoch nicht viel bezahlen. Wir haben eine Reihe von hochwertigen Messern in verschiedenen Preisklassen getestet, um zu sehen, wie sie abschneiden. Unsere Empfehlungen wirst du folgend finden.

Größe


Die besten Taschenmesser für den Alltag sind so kompakt, dass sie bequem in der Hosentasche verstaut werden können, ohne sperrig zu wirken oder im Weg zu sein. Aber je länger die Klinge, desto mehr Hebelwirkung hast du bei der Arbeit mit deinem Messer. Messer mit einer Klinge von 7 bis 10 cm bieten für die meisten Situationen ein gutes Gleichgewicht zwischen Schneidleistung und Tragbarkeit.

Öffnungsstil


Wenn du weißt, dass du dein Messer im Laufe des Tages häufig benutzen wirst, solltest du darauf achten, dass es schnell und einfach zu greifen und einzusetzen ist. Einige Messer auf unserer Liste haben eine federunterstützte Öffnung und lassen sich schnell mit einer Hand öffnen und schließen. Andere sind manuell zu öffnen und erfordern möglicherweise zwei Hände. Bei manuell zu öffnenden Messern gibt es weniger bewegliche Teile, die versagen können, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich versehentlich öffnen, ist geringer.

Eine scharfe Klinge


Klingen aus rostfreiem Stahl sind bei Taschenmessern am häufigsten zu finden. Sie sind korrosionsbeständig und wartungsfrei. Messer mit Klingen aus hochwertigem Stahl sind in der Regel teurer, aber sie sind schärfer, feiner abgestimmt und halten ihre Schärfe länger. 

Ergonomie


Ein gutes Messer ist mehr als nur eine gute, scharfe Klinge. Der Griff spielt eine große Rolle dabei, wie effektiv ein Messer ist und wie bequem es über einen längeren Zeitraum zu benutzen ist.


 

Beste Taschenmesser


Wir haben auf dieser Seite mehrere Taschenmesser. Jedoch würden wir dir gerne noch unsere Top-4 Taschenmesser mitteilen. Diese Taschenmesser sind die, die wir am meisten Verkaufen und die besten Kundenkommentare erhalten haben.

 

Fangen wir nun an:

 

1) Kizer Sheepdog XL - Vergleichssieger

Oknife Kizer Sheepdog XL

 

Gewicht: 262±1 g

Material der Klinge: 154CM Stahl

Klingenlänge / geschlossene Länge: 100,4 mm / 135,5 mm

Breite der Klinge: k.A

Länge des Griffes: 135,9 mm

Breite des Griffes: k.A

Material des Griffes: Carbon Fiber

 

👍 PROS: Sehr scharf, schlank und kompakt, Einhand-Öffnungshilfe, Spitzenverriegelung, umkehrbarer Taschenclip, einfache Bedienung durch den Carbon Fiber Griff.

 

 CONS: Klingenspitze ist ein bisschen dünn für robuste Jobs

 

FAZIT: Egal, ob du ein Messer-Enthusiast oder ein Anfänger bist, das Kizer Sheepdog XL hat eine ausgezeichnete Chance, dein Lieblingsmesser zu werden. Die Teile sind mit fachmännischer Präzision für ein schlankes Messer, das praktisch in der Tasche verschwindet passen. Die rasiermesserscharfe Klinge und die dramatische Spitze sind ideal zum Schneiden, Durchstechen und für feine Detailarbeiten. Zu allem Überfluss lässt sich dieses Messer mit einem einzigen Fingerdruck vollständig öffnen und verriegeln. Wenn du ein schönes und fähiges Messer suchst, das dich dazu inspiriert, es häufig zu benutzen, dann ist das Kizer Sheepdog XL genau das Richtige für dich.

2) OKNIFE Mini Chital - Bestes ultraleichtes Taschenmesser


OKNIFE Mini Chital


Gewicht: 65 g

Material der Klinge: D2

Klingenlänge / geschlossene Länge: 69,9 mm / 95,2 mm

Breite der Klinge: 18,67

Länge des Griffes: 95,2 mm

Breite des Griffes:  21 , 59  mm

Material des Griffes: G10

 

👍 PROS: Sehr leicht, Premium-Stahlqualität, sehr scharf, kompakt, Verschluss hält die Finger beim Schließen frei, unauffällig (tiefer Taschen-Trageclip)

 

❌ CONS: Zu diesem Produkt wurden keine Cons gefunden.

 

FAZIT: Das DKNIFE Mini Chital ist eines unserer absoluten Lieblings Taschenmesser, da es sowohl außergewöhnlich leicht ist als auch eine sehr scharfe Klinge aus hochwertigem Stahl besitzt. Die Kombination aus hochwertigem Klingenstahl und einem schlanken, ultraleichten Griff ist perfekt für den täglichen Gebrauch und für alle, die ihr Gewicht auf ein absolutes Minimum reduzieren wollen. Wenn du auf der Suche nach einem Messer bist, das unglaublich scharf ist, leicht in der Tasche liegt und einfach zu handhaben ist, wirst du kaum eine bessere Option als das DKNIFE Mini Chital finden.

3) OKNIFE Mini Drever - Bestes Budget Taschenmesser

OKNIFE Mini Drever

 

Gewicht: 68,7 g

Material der Klinge: N690 Stahl

Klingenlänge / geschlossene Länge: 63,5 mm / 90,6 mm

Breite der Klinge: 24,69 cm

Länge des Griffes: 90,6 mm

Breite des Griffes: 26,66 mm

Material des Griffes: G10

 

👍 PROS: Sehr erschwinglich, sehr leicht, sichere Halsbandverriegelung, komfortabler Griff, unauffällig, anpassbare Gravur möglich

 

❌ CONS: Nicht so scharf wie andere, langsameres beidhändiges Öffnen (Nagelkerbe und Halsbandverschluss), kein Taschenclip

 

FAZIT: Das DKNIFE Mini Drever ist ein erschwingliches Gebrauchsmesser, das ursprünglich vor mehreren Jahren für Landwirte und Eisenbahnarbeiter entwickelt wurde. Es ist das praktischste Messer, das wir getestet haben, daher ist es extrem handlich und eignet sich gut für Aktivitäten unterwegs wie Wandern, Futtersuche, Picknicks und Gartenarbeit. Die Klinge des DKNIFE Mini Drever aus Karbonstahl ist nicht so scharf wie die einiger moderner Messer, aber sie ist für ihre geringe Dicke sehr robust und eignet sich hervorragend zum Schneiden von Fleisch, Käse und Gemüse. Das DKNIFE Mini Drever braucht vielleicht etwas länger zum Öffnen und Verriegeln, aber es ist ein wunderschönes Messer zu einem unglaublichen Preis, das sich wie eine Verbindung zu einer einfacheren Zeit anfühlt.

4) Borzoi gentleman's Pocket Taschenmesser - Premium  Taschenmesser

Oknife Borzoi gentleman's Pocket Taschenmesser

 

Gewicht: 73,2 g

Material der Klinge: G10, Edelstahl

Klingenlänge / geschlossene Länge: 77,3 mm / 107,9 mm

Breite der Klinge: 18,80 cm

Länge des Griffes: 107,9 mm

Breite des Griffes: 18,88 mm

Material des Griffes: D-2 Stahl

 

👍 Pros: Sehr scharf, großes Loch für einfaches einhändiges Öffnen, ausgezeichneter Griff, ergonomischer Griff, Verriegelung hält die Finger beim Schließen frei, Taschenclip mit vier Positionen, einzigartige Klingenform

 

❌ Cons: Teuer, schwerer und sperriger als andere, die Größe ist nicht unauffällig

 

Fazit: Das Borzoi gentleman's Pocket Taschenmesser gilt unter Messersammlern als eine feste Größe, und das aus gutem Grund. Es ist ein hochwertiges Messer mit einer dicken, hochwertigen Klinge aus Stahl, robusten Stahl-Linern und einem starken Kompressionsverschluss. Das gentleman’s Pocket Taschenmesser verfügt außerdem über ein großes Loch auf der Klinge, das das Öffnen mit einer Hand erleichtert, und einen ergonomischen Griff mit guter Textur für guten Halt. Der Nachteil des Borzoi gentleman's Pocket Taschenmesser - es ist eine ganze Menge von Messer. Das bedeutet, dass es für die alltäglichen Bedürfnisse mancher Leute ein bisschen zu viel sein könnte. Dennoch ist das Borzoi gentleman's Pocket Taschenmesser ein unglaublich tolles, robustes Messer.

Fazit

Das Spektrum der verfügbaren Taschenmesser ist immens. Wir haben die wichtige und große Mitte dieses Spektrums herausgearbeitet und arbeiten daran, unsere Erkenntnisse weiter zu ordnen. Wir hoffen, dass das, was wir gefunden haben und was wir geteilt haben, dir geholfen hat, deine eventuelle Auswahl zu treffen.

 

 



 

 

 

 

 

03.08.2022
273
0
0
OLIGHT & OBUY SYNERGIE MIT VORTEILEN

OLIGHT & OBUY SYNERGIE MIT VORTEILEN


Vielen Dank für deine Unterstützung und Begleitung auf unserem Weg. Wir haben unzählige Jahre damit verbracht, diese unglaubliche Marke aufzubauen und wir sind zuversichtlich, dass Obuy dieselben Erfolge feiern kann.

 

Es ist großartig zu sehen, wie unsere Fans ihr Leben mit Olight-Produkten verbessern und wir werden ihnen dafür immer danken. Deshalb möchten wir euch offiziell dazu einladen auch Teil von Obuy zu werden und Synergien zu schaffen! Ihr seid ein wesentlicher Teil des Prozesses und wir möchten, dass ihr dabei sind!

Auf der “ Über uns Seite von Obuy seht ihr, dass unsere Fans immer im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Weitere Informationen findet ihr hier! Mit der Verknüpfung eurer Olight- und Obuy-Konten könnt ihr jetzt von vielen Vorteilen profitieren, die wir euch gleich beschreiben.



Die Beziehung zwischen Olight und Obuy


➡️ Olight

Olight gehört zum selben Unternehmen wie Obuy. Bei Olight sind wir stolz darauf hochwertige, praxistaugliche Taschenlampen und weitere Beleuchtung anzubieten.

 

➡️ Obuy

Obuy wurde 2021 gegründet.Die obuy.com wurde für dich – eine Person mit Leidenschaft fürs Leben und einem gutem Auge für Produkte – geschaffen.

Hier findest du Wander- und Campingausrüstung, Outdoorwerkzeuge, Haushaltsprodukte für den Alltag und vieles mehr.

 


 

Welche Vorteile bietet die Verbindung der Obuy- und Olightkonten?

Habt ihr die Verknüpfung autorisiert, könnt ihr euch mit dem gleichen Konto bei Obuy und Olight anmelden. Ihr könnt eure E-Mail-Adresse, Adresse, persönlichen Daten sowie die Einkaufshistorie, Punkte und vieles mehr teilen. Ihr spart also viel Zeit bei der Einrichtung des Kontos und profitiert zusätzlich von einigen Vorteilen .

 

➡️ Was bringt die Kontoverknüpfung?


  • Mit einem verknüpften Konto könnt ihr eure Mitgliedsstufe auf Obuy durch Bestellungen auf OLIGHT erhöhen und Punkte für OLIGHT erhalten, indem ihr auf Obuy bestellt. Die Punkte sind also auf beiden Websites immer gleich.


  • Die verknüpften Konten haben auf beiden Websites außerdem die gleiche Menge an O-Münzen und werden synchronisiert, wenn ihr bei einer Bestellung bei Obuy auf "Empfang bestätigen" klickt.


  • Nach der Verknüpfung der Konten werden die Ausgaben zusammengezählt. Gebt ihr zum Beispiel 2000€ bei Olight und 1000€ bei Obuy aus, beträgt der Gesamtbetrag 3000€. Das entspricht der dritten Stufe im Mitgliedschaftssystem von Obuy (Jäger*in). Weitere Informationen zu den Mitgliedschaftsstufen findet ihr in unserem Obuy Treueprogramm.


  • Die Details zu den Ausgaben auf beiden Websites lassen sich unter [Mein Konto] – [Meine Bestellungen] einsehen.



➡️ Wie können die Konten verknüpft werden


  • Wenn ihr der Kontoverknüpfung zustimmt, teilt ihr eure Kontonummer, das Passwort und andere persönliche Daten und genießt die Vorteile in beiden Shops. Wenn ihr ein Olight-Konto habt, wird ein Pop-up mit dem Angebot der Verknüpfung auf der Startseite angezeigt.


  • Wenn ihr mit der Kontoverknüpfung nicht einverstanden seid, könnt ihr weiterhin in beiden Online-Shops getrennte Konten einrichten bzw. nutzen.


  • Wenn ihr eure Meinung ändert, erhaltet ihr jederzeit einen schnellen Zugang zum anderen Online-Shops auf der jeweiligen Homepage. Die Schritte zur Verknüpfung deines Kontos können auch unter [Mein Konto] - [Persönliche Daten] durchgeführt werden.


Weitere Informationen findest du in unserem offiziellen Video.


 

01.09.2022
1177
0
0
Dein Camping Kochgeschirr - was du wissen musst

Dein Camping Kochgeschirr - was du wissen musst


Du bist bereit für dein nächstes Camping Abenteuer und fragst dich, welche Kochgeschirr für deine Outdoor Küche unbedingt dabei haben solltest? In diesem Artikel erfährst du alles über Camping Kochgeschirr.

Worauf musst du achten, damit dein Campingausflug ein kulinarischer Erfolg wird? Aus welchem Material sollte dein Campingset sein? Worauf muss ich bei der Auswahl noch achten?

Welche Funktionen sind besonders praktisch? Hier findest du alle Antworten auf deine Fragen, so dass du dich für das richtige Set entscheidest.

Camping ist die perfekte Gelegenheit, um draußen in der Natur zu kochen und zu genießen. Allerdings kann das Kochen im Freien auch eine Herausforderung sein, wenn man nicht die richtigen Kochgeschirr dabei hat. Schließlich kann nicht seine gesamte Küche mitschleppen. Aber trotzdem möchte man nicht auf das Kochen verzichten.

Kochsets für Camping sind in der Regel kompakt und leicht, damit sie einfach transportiert werden können. Allerdings sollten Kochsets für Camping auch robust und langlebig sein, damit sie den harten Bedingungen im Freien standhalten können. Kochgeschirr  aus Kunststoff oder Aluminium sind daher ideal fürs Camping geeignet. Sie sind leicht zu transportieren und auch langlebig.

 

 Kochgeschirr  Camping Equipment


Qualität deiner Kochgeschirr  - das richtige Material ist entscheidend


Achte bei deinen Camping Kochgeschirr  unbedingt auf qualitativ hochwertiges Material. Kochgeschirr  aus Kunststoff sind zwar leicht und preiswert, allerdings können sie schnell schmelzen oder brechen.  Auch sind sie bei Weitem nicht so langlebig und nachhaltig schon mal gar nicht.

Kochsets aus Edelstahl sind dagegen oft schwer. Ebenso leiten sie Wärme nicht so gut, wie andere Materialien. Das führt dazu, dass du mehr Zeit und mehr Energie für die Erhitzung von Speisen benötigst. Edelstahlkochsets sind oft auch recht teuer.

Kochgeschirr  aus Aluminium sind hingegen sehr leicht und korrosionsfest. Dadurch sind sie vielseitig einsetzbar und leiten die Hitze stark und schnell. So sparst du wertvolle Zeit und Energie beim Kochen.

Das macht sich letzten Endes auch bezahlt, da du weniger Brennstoff verbrauchst und weniger Abfall produzierst. Dadurch sparst du auch Gewicht, da du weniger Ersatzkartuschen brauchst.

Durch seine hartanodisierte Oberfläche ist Aluminium auch sehr robust und langlebig und somit das optimale Kochset für Profis.   Kochgeschirr  aus Aluminium lassen sich außerdem leicht reinigen, und sind von daher  ideal für Kochgeschirr  im Freien geeignet. So bleiben keine Rückstände  auf Kochgeschirr  zurück und deine Kochgeschirr  sind rasch wieder einsatzbereit.


Campingzubehör aus Aluminium sind leicht und praktisch

 

Hartanodisiertes Aluminium für mehr Sicherheit

Um zu vermeiden, dass Aluminiumpartikel sich aus dem Kochset lösen, empfehlen wir hartanodisiertes Aluminium zu wählen. Diese Kochgeschirr  bestehen aus Aluminium, auf das eine Schutzschicht aus Oxid aufgetragen wurde. Diese Schicht erhält kein Aluminium und ist wesentlich härter, so dass die Gefahr des Abriebs verringert ist.

Dadurch ist diese Form des Aluminiums wesentlich kratzfester, sicherer aber dennoch besticht es durch sein geringes Gewicht. Dadurch hast du all die Vorteile des Aluminiums und bist auf der sicheren Seite. Durch die hohe Kratzfestigkeit sind deine Kochgeschirr  auch wesentlich langlebiger und bleiben auch nach Öfteren Gebrauch optisch hochwertig. Denn das Auge kocht schließlich mit, und in verbeulten, zerkratzten Kochgeschirr  zu kochen macht nicht viel Freude.


Faltbare Griffe für mehr Komfort beim Kochen


Mittlerweile haben einige Camping Kochgeschirr faltbare Griffe. So können sie an den äußeren Halterungen von Topf oder Pfanne befestigt werden. Diese Griffe sind flexibel und passen auf mehrere Töpfe oder Pfannen.

Dadurch kannst du sie praktisch und vielseitig verwenden.  Kochgeschirr  mit flexiblen Griffen sind außerdem gut geeignete Koch- und Backutensilien. Oft kannst du die Griffe für unterschiedliche Zwecke gebrauchen.

Gerade die herausragenden Griffe machen ein Kochset oft zu einem aperrigen Klotz, der verstaut werden muss. Der Griff ragt unpraktisch heraus oder steht ab. Auch Griffe zum einklappen haben oft den Nachteil, dass sie nach einiger Zeit ausleiern. Das Problem von abgebrochenen oder festklemmenden Griffen kennen sicher viele Campingfreunde zu Genüge.


Griffe erweisen sich oft als unpraktisch beim Verstauen der  Kochgeschirr


Faltbare Griffe für mehr Komfort beim Kochen


Ein Problem beim Camping ist oft der mangelnde Platz. Zelt, Schlafsack,  Isomatte, Campingkocher und co. nehmen oft mehr Platz ein, als man denkt.

Von daher ist das A und O bei einem guten Kochgeschirr  Set fürs Campen, dass es möglichst platzsparend verstaut werden kann. Kochgeschirr , die ineinander gestapelt werden können sparen so Platz im Camping-Gepäck. Sie nehmen viel weniger Raum in Anspruch als einzelne Kochgeschirr.


Ineinander gestapelt nimmt dein Kochset noch weniger Platz ein


Camping Kochgeschirr  sollten von daher stapelbar sein, sodass sie platzsparend transportiert werden können. Kochgeschirr  aus Aluminium lassen sich in der Regel gut stapeln. So kannst du sie leicht in deinem Camping-Gepäck verstauen.

Kochgeschirr  mit abnehmbaren Griffen haben einen großen Vorteil. Du kannst die Kochgeschirr  nach Belieben ineinander stapeln kannst und so noch mehr Platz sparen! Stapelbare Kochgeschirr , wie Kochtöpfe oder Pfannen sind besonders platzsparend und ideal für Camping.

Am besten sind Sets, bei denen du alle Einzelteile ineinander stapeln kannst. Topf, Pfanne, Schüsseln und auch Kessel sind dann gemeinsam eingepackt. Diese werden oft in einem Set geliefert, so dass du rasch alle Kochgeschirr , die du benötigst, beisammen hast.

Bestenfalls sind diese auch in einer praktischen Tasche verstaut. Diese kannst du gut einpacken und hast trotzdem alles, was du benötigst, dabei.

Abflusslöcher am Deckel machen Kochgeschirr  vielseitig einsetzbar


 

Nichts geht mehr verloren dank Abflusslöchern am Kochtopfdeckel

Das Abgießen von Kochflüssigkeiten oder Brühen ist oft ein kompliziertes Unterfangen. Heiße Flüssigkeit kann tropfen oder zu viel wertvolle Flüssigkeit bleibt im Topf zurück.

Das ist oft ein ärgerlicher Nachteil beim Kochen im Freien. Ein Sieb hat man auch nicht immer zur Hand. Und falls doch, nimmt es ja auch wieder Platz weg.

Einige Kochgeschirr  haben  extra hierfür Abflusslöcher am Deckel. So kannst du die Flüssigkeiten oder auch Brühen nach dem Kochen einfach ausgießen. Dann geht weniger Kochflüssigkeit oder Brühe verloren und das Kochutensil wird schneller wieder einsatzbereit.

Kochgeschirr  mit Abflusslöchern am Deckel können also auch als Sieb dienen. So sind  solche Kochgeschirr  vielseitig einsetzbar und du kannst damit auch Gerichte zubereiten, die viel Kochflüssigkeit benötigen.

Kochgeschirr  mit Ablässen sind also vielseitig einsetzbar und können sogar auch als Dampfgarer genutzt werden. Kochgeschirr  mit Deckeln ohne Ablässe sind hingegen nur als Kochtöpfe oder Pfannen geeignet.

Kochgeschirr  mit Löchern sind daher besonders empfehlenswert. Diese kannst du nicht nur zum Kochen, sondern auch zum Anbraten und auch zum Garen verwenden. Kochgeschirr , die solche Abflusslöcher besitzen, sind perfekte Begleiter für deine Campingküche. 

Camping Kochgeschirr Faltbare Kochsets

Faltbare Kochsets sind vielseitg einsetzbar, so sparst du dir den vielen Abwasch

Fazit:  

Camping Kochgeschirr  sollten aus hochwertigem, korrosionsbeständigem und hartanodisiertem Aluminium bestehen. Kochgeschirr  mit faltbaren Griffen sind praktisch und vielseitig einsetzbar und bieten auch Koch- und Backutensilien festen Halt. Kochgeschirr , die ineinander gestapelt werden können oder mit Abflusslöchern am Deckel versehen sind, sparen zudem viel Platz im Camping-Gepäck. Kochgeschirr  mit Abflusslöchern sind auch vielseitig einsetzbar und lassen sich für Kochgerichte mit viel Kochflüssigkeit verwenden.

Als Geschenk oder einfach als Grundausstattung für den nächsten Campingtrip. Kochgeschirr  sind ein Must-have für alle, die gern campen. Wenn du dich dazu noch für ein praktisches, vielseitiges und platzsparendes Modell entscheidest, steht einem unbeschwerten Campingurlaub nichts mehr im Weg.


Was man beim camping, wandern essen kann, für ein schnelles Rezept,findest du hier!

Camping Kochgeschirr Lecker Outdoor Küche

 

 

 

26.08.2022
82
0
0
【Verlängerte Nutzungsdauer 】Wie Du dein Zelt richtig reinigst?

【Verlängerte Nutzungsdauer 】Wie Du dein Zelt richtig reinigst?


Wenn du ein Zelt kaufst, gehst du davon aus, dass es für eine Weile hält. Deshalb gibst du auch mal 100€ mehr aus. Doch ist die Lebensdauer von Zelten nicht nur von der Qualität des Zelts abhängig, die richtige, oder falsche, Pflege hat auch einen erheblichen Einfluss auf die Lebensdauer eines Zelts.



Moderne Zelte sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und verwenden oft neue und hochspezialisierte Materialien. Dank moderner Technik sind Zelte heute leichter und platzsparender als jemals zuvor. Jedoch benötigen diese Materialien dennoch Pflege.

Packst du dein Zelt feucht ein oder legst es nach einem Einsatz ungereinigt in den Keller, kann sich Schimmel bilden. Und auch wenn du dein Zelt reinigst, gibt es dennoch ein paar Regeln, denen du folgen solltest, um die Imprägnierung des Zelts nicht zu beschädigen.

Du frägst dich an dieser Stelle vielleicht, warum du dein Zelt nicht einfach in eine professionelle Reinigung geben solltest. Das kannst du selbstverständlich tun, nur kann dich dies, je nach Größe des Zelts, schnell mal einige hundert Euro kosten. Hinzu kommt die Wartezeit und dass es nicht sonderlich viele professionelle Zeltreinigungen gibt. Es lohnt sich also dein Zelt selbst zu reinigen.

Deshalb möchte ich hier ein paar Tipps mit dir teilen, wie du dein Zelt nach einem Ausflug so reinigst, dass sich kein Schimmel bildet und du auch deine Imprägnierung nicht verlierst. Zusätzlich gebe ich auch ein paar Tipps wie du hartnäckige Stockflecken los wirst und wie du die Zeltstangen, Reißverschlüsse und Heringe in einem guten Zustand hältst.

 

Wie wasche Ich mein Zelt richtig?





Wenn du dein Zelt feucht einpackst, kann sich Schimmel bilden. Du solltest es also gut reinigen und es austrocknen lassen, wenn du wieder zuhause bist.

Zunächst einmal was du nicht tun solltest: dein Zelt in einer Waschmaschine waschen. Es hört sich zwar nach der einfachsten Methode an, tatsächlich ist es aber wohl der beste Weg, um dein Zelt kaputt zu machen. Leider musst du dein Zelt mit deinen eigenen Händen waschen.

Baue dein Zelt zunächst auf. Wähle dafür am besten einen sonnigen Tag, da das Zelt anschließend wieder trocknen muss. Wische nun das Außenzelt auf beiden Seiten ab. Hänge hierzu falls möglich das Innenzelt aus. Verwende zum Wischen des Zelts weiche Fasern. Raue Lumpen oder Schwämme können die Imprägnierung zerstören und im schlimmsten Fall auch Materialschäden verursachen. Mikrofasertücher eignen sich deshalb mit am besten zur Behandlung von Zeltplanen.

Alternativ zum Abwischen mit einem Tuch, kannst du dein aufgebautes Zelt auch mit einem Schlauch abspritzen. Der Druck auf dem Schlauch sollte jedoch nicht zu hoch sein, um das Zeltmaterial zu schützen. So kannst du auch gelichzeitig testen, ob deine Imprägnierung noch hält: perlt das Wasser ab ist alles gut, bildet es einen Film, dann solltest du dein Zelt an dieser Stelle neu imprägnieren.

Bevor du nun dein Innenzelt zum Reinigen wieder einhängst, empfiehlt es sich das Innenzelt auf links zu drehen und auszuschütteln. Bevor du das Innenzelt wieder einhängst, solltest du auch die Zeltunterseite mit einem Tuch abwischen und trocknen lassen.

Hast du das Innenzelt nun endlich wieder eingehängt, kannst du auch den Innenraum mit einem Mikrofasertuch auswischen.

  • Sind immer noch Flecken vorhanden, kannst du diese mit Hausmitteln behandeln.
  • Hast du ein Kunstfaserzelt kannst du hierfür Kernseife nehmen, ist dein Zelt aus Baumwolle eignet sich Essig besser.
  • Reibe die betroffenen Stellen mit dem Waschmittel ein, lass dieses für einige Minuten einziehen und spüle anschließend das Zelt mit frischem Wasser aus.

Lasse dein Zelt nun gut austrocknen, bevor du es wieder abbaust. Andernfalls kann beim Lagern Schimmel entstehen und du musst dein Zelt erneut reinigen. Du siehst also ein Zelt auf Vordermann zu halten ist gar nicht so schwer.

Du bist allen Schritten bis hierhin gefolgt und dein Zelt hat trotzdem noch Flecken? Kein Problem, im nächsten Abschnitt teile ich mit dir, wie du auch hartnäckige Flecken aus deinem Zelt bekommst.

 

Wie entferne Ich hartnäckige Flecken?



Stockflecken sind flächige Verfärbungen, die auch oft einen Wasserrand bilden.

Bei hartnäckigen Flecken auf Zeltplanen handelt es sich oft um so genannte Stockflecken. Stockflecken bilden sich als Folge von langanhaltender Feuchtigkeit. Sie selbst sind zwar nur optische Mäkel, können sich aber auch zu Schimmel entwickeln, welcher ein ernstes gesundheitliches Risiko darstellt. Stockflecken entstehen oft bei der Lagerung von Zelten, wenn diese entwede r feucht eingepackt werden oder wenn sie in einem feuchten Raum gelagert werden.

Zum Glück gibt es jedoch jede Menge Hausmittel, um Stockflecken loszuwerden

  • Zuerst solltest du dein Zelt aber in einer Wanne in lauwarmem Wasser einweichen.
  • Hierfür kannst du auch dein Innenzelt aushängen und beide Zeltteile getrennt waschen.
  • Gib ein Waschmittel dazu, aber achte darauf, dass dieses für Zelte geeignet ist. Die Produkte von Nikwax haben diesbezüglich einen sehr guten Ruf.
  • Verwende ein Mikrofasertuch, um das Waschmittel an besonders schmutzigen Stellen aufzutragen.

Spüle nun dein Zelt mit reichlich frischem Wasser aus. Bevor du weiter machst, solltest du dein Zelt jedoch vollständig austrocknen lassen. Baue es hierzu auf und lasse am besten den Eingang offen, dass das Zelt gut durchlüftet wird.

Sind nun immer noch Flecken übrig bedeutet dies, dass diese vermutlich ins Material eingezogen sind. Um diese Flecken dennoch loszuwerden, kannst du auf Hausmittel zurückgreifen. Jedoch kommt es hier wieder darauf an, ob das Zelt aus Kunstfaser oder Naturfaser ist. Beginnen wir also mit Kunstfasern, wie etwa Polyester.

 

⛺ Kunstfaserzelte

Um hartnäckige Stockflecken aus Polyesterzelten zu entfernen, kannst du Reinigungsalkohol verwenden. Wende den Alkohol auf den betroffenen Stellen an und las ihn austrocknen. Wasche anschließend die behandelten Stellen, mit Hilfe eines weichen Tuchs und Wassers, aus. Wiederhole diesen Vorgang, bis der Fleck verschwunden ist.

Alkohol entfernt Flecken, da er sehr aggressiv ist. Deshalb greift er aber leider auch die Imprägnierung deines Zelts an. Nachdem Reinigen mit Alkohol solltest du also die entsprechenden Stellen neu imprägnieren.

 

⛺ Naturfaserzelte

Da Naturfaserzelte dickere Fasern haben, kann der Schmutz tiefer ins Material einziehen. Deshalb benötigst du zur Entfernung von hartnäckigen Flecken in Naturfaserzelten auch hartnäckigere Reinigungsmittel. Eines der wohl aggressivsten Reinigungsmittel, die man im Haus hat, sind Reiniger oder Schimmelentferner auf Chlorbasis. Da Chlor jedoch bei Kontakt zu Irritationen führen kann, solltest du Handschuhe tragen und die Reinigung am besten draußen durchführen.

Sprühe die Flecken mit dem Chlorreiniger ein und las diesen für mindestens eine halbe Stunde einziehen. Wasche dann die behandelten Stellen mit frischem Wasser und der Hilfe eines Schwamms gut aus. Wiederhole diese Herangehensweise, bis der Fleck verschwunden ist. Für Chlor gilt das gleiche wie für Alkohol: Die Imprägnierung deines Zeltes muss nach der Anwendung an den entsprechenden Stellen erneuert werden.

Abgesehen von der Imprägnierung können Alkohol und besonders Chlor aber auch das Material deines Zelts ausbleichen. Du solltest also erst den weiter oben beschrieben Schritten folgen, bevor du auf Alkohol oder Chlor zurückgreifst. Wenn du dein Zelt regelmäßig wäscht und gut lagerst sollten sich Stockflecken und Schimmel jedoch gar nicht erst bilden.

 

Wie pflege Ich mein Zeltzubehör?



Gerade Zelte, die ihre Stangen außen tragen, machen sich am besten, wenn alle Teile des Zelts wie neu aussehen.

Zu einem Zelt gehören für gewöhnlich auch Reißverschlüsse, Stangen, Seile und Heringe. Wenn du schon mal dabei bist dein Zelt zu reinigen, kannst du auch das Zubehör mit auf Vordermann bringen. Deshalb noch ein paar Tipps wie man dieses richtig reinigt.


⛺ Reißverschlüsse


Um die Reißverschlüsse deines Zelts zu reinigen, eignen sich Zahnbürsten optimal. Schrubbe einfach mit der Zahnbürste den Reißverschluss ab. So wirst du Sand-, Salzwasser- und Dreckreste los. Spüle am besten den Reißverschluss vor und nach dem reinigen mit Wasser aus. Ist der Schmutz hartnäckiger kannst du auch Kernseife oder Essig zur Hilfe nehmen.

Manchmal werden Reißverschlüsse mit der Zeit ein bisschen störrisch. In diesem Fall kannst du den Reißverschluss einfach mit ein bisschen Wachs einreiben und ein paar Mal öffnen und schließen. Bricht der Schieber manchmal aus, kannst du diesen mit einer Zange vorsichtig zusammendrücken.


⛺ Stangen und Heringe


Für Stangen und Heringe reicht es diese mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Gerade wenn du am Strand warst, solltest du deine Heringe und Stangen reinigen. Das Salz im Wasser und in der Luft kann das Metall rosten lassen und unbrauchbar machen. Wenn du deine Stangen und Heringe mit Silikonspray einsprühst, kannst du diese vor zukünftigem Rost schützen.


⛺ Seile und Schnüre


Die Reinigung der Seile und Schnüre ist der wohl leichteste Teil der Zeltreinigung. Es genügt diese in der Waschmaschine zu waschen und sie danach gut trocknen zu lassen. In der Waschmaschine kannst du auch gleich deine Zelttasche mitwaschen. Diese zu reinigen solltest du nicht vergessen. Wenn Schimmel im Zelt ist, kann dieser auch auf die Zelttasche übersiedeln. Ist das der Fall, wird der Schimmel schnell wieder zurückkommen und deine ganze Arbeit war für nichts.

Du siehst also, dass ein Zelt zu reinigen kein großer Aufwand ist. Wenn du dein Zelt gut pflegst und richtig lagerst, sollten sich Stockflecken gar nicht erst bilden. Ohne Stockflecken braucht man zur Zeltreinigung lediglich eine halbe oder eine ganze Stunde Arbeit. Zum Trocknen lässt man das Zelt am besten für zwei Tage aufgebaut. Entweder draußen, wenn es das Wetter erlaubt, oder in einem trockenen Raum im Haus.









24.08.2022
109
0
0
 Super Rucksackreisen Tipps - (nicht nur) für Frauen

Super Rucksackreisen Tipps - (nicht nur) für Frauen

 Rucksackreisen ist eine großartige Möglichkeit, die Welt zu sehen und Abenteuer zu erleben. Das gilt für Männer, wie auch für Frauen. Aber es gibt ein paar Dinge, die man beachten sollte, insbesondere wenn man alleine oder als Frau unterwegs ist. Auch für Männer sind diese Tipps sicher sinnvoll.

Egal ob du schon viele Rucksackreisen gemacht hast oder noch nie zuvor einen geschultert hast – hier sind ein paar Tipps, die du berücksichtigen solltest, damit du sicher aufbrechen kannst und wohlbehalten zurückkehrst:

Vorbereitung für Rucksackreisen


Bevor du überhaupt losgehst, kannst du mit der richtigen Vorbereitung viel dazu beitragen, dass deine Tour ein tolles Erlebnis wird.


➡️Kenne deine Route


Informiere dich vorab gut über die Route und die Navigation. Studiere Karten und stelle sicher, dass du dich gut mit der Strecke auseinandergesetzt hast. So kannst du sicher und selbstbewusst losziehen und wirst dich nicht verlaufen.

Beachte auch immer der Schwierigkeitsgrad deiner Route. Sei dir über dein Fitnesslevel im Klaren und schätze deine Fähigkeiten realistisch ein. Fang lieber mit einer etwas leichteren Tour an, wenn du dir nicht sicher bist. Steigern kannst du dich bei der nächsten Tour immer noch!


 


➡️Sei fit in erster Hilfe


Mach dich mit den wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen vertraut. Natürlich hoffen wir immer, dass nichts passiert. Dennoch kann es leicht einmal sein, dass du stürzt oder dich anderweitig verletzt. Hast du das nötige Equipment, wie ein erste Hilfe Set und gutes Know-How, was bei einer Verletzung zu tun ist, bist du auch sicherer unterwegs, falls doch einmal etwas passiert.


➡️Hab ein gutes Mindset


Suche nach Vorbildern, die dich mental inspirieren können. Ja Frauen wandern auch und das tun sie auch alleine. Informiere dich über weibliche Vorbilder, die bereits Erfahrung mit Rucksacktouren haben. Lass dich von ihnen inspirieren, um das notwendige Mindset zu haben, wenn du dir unsicher bist, ob du die Tour schaffst.


➡️Sei fit


Neben der psychischen Vorbereitung ist die physische Vorbereitung natürlich sehr wichtig. Teste deine Ausrüstung vor einen längeren Tour aus. Mache eventuell eine kleine Tour,  um zu prüfen, ob alles passt und funktioniert. Steigere dich langsam und

Baue auch deine Ausdauer und deine Muskulatur aus. Ob du Cardiotraining oder Yoga machst, Hauptsache es macht Spaß und du baust deine Kondition und Kraft aus, damit du deine geplante Strecke problemlos schaffst.

Ausrüstung der Rucksackreisen

Auch bei der Wahl der richtigen Ausrüstung kannst du vieles beachten, damit dein Trip angenehm wird.


➡️Möglichst leicht


Frauen haben oft einfach weniger Körperkraft als Männer. Deswegen solltest du als Frau umso mehr darauf achten, leichtes Equipment zu wählen wenn du dabei bist, deinen Rucksack zu packen. Mittlerweile gibt es sehr leichte Zelte oder Schlafsäcke, die dir TOP Qualität bieten und trotzdem wenig Gewicht haben. Du solltest dein Gepäck immer bequem tragen können.

Achtre beim Packen auf das Gewicht deines Rucksacks

➡️Möglichst warm


Apropos Schlafsack: bedenke auch, dass Frauen schneller frieren als Männer. Selbstverständlich hat jeder ein individuelles Kälteempfinden, aber als Frau solltest du auf jeden Fall einen wärmeren Schlafsack mitnehmen, damit du auch bei kalten Nächten gut schlafen kannst.

Orientiere dich bei der Auswahl des Schlafsacks an dem Temperaturbereich des Komfortbereiches. Der Komfortbereich beschreibt die Mindesttemperatur, die eine Frau braucht und gerade einmal nicht zu frieren. Der andere Wert, der untere Grenzbereich, bezieht sich auf die Temperatur, bei der ein Mann nicht friert. Wenn du dich daran orientierst, könntest du also nachts kalte Füße bekommen.

Achte auch darauf, dass dein Rucksack gut festgeschnallt ist, und die Riemen alle gut sitzen. So kannst du Rückenschmerzen durch falsche Belastung vermeiden. Belade deinen Rucksack auch nicht zu sehr.

Du sollest in der Regel nicht mehr als  20-25% deines Körpergewichts schleppen. Halte dich an diese Faustregel, auch wenn du am Anfang denkst, du kannst mehr schleppen. Nach einigen Kilometern sieht  das dann schon ganz anders aus.


Tabuthema Hygiene


Ein sehr frauenspezifisches Thema ist die Periode. Natürlich lässt diese sich nicht davon beirren, ob du gerade auf einer großen Tour bist oder auf deiner Couch sitzt. Also, falls sie dich auf deiner Tour begleitet, sei vorbereitet. Wiederverwendbare Utensilien, wie eine Menstruationstasse oder Menstruationsunterwäsche lassen sich abwaschen und wiederverwenden, damit hast du das Müllproblem nicht.

Möchtest du lieber Einwegmenstruationsprodukte verwenden, nimm ausreichend mit und vergiss nicht, eine gut verschließbare Tüte mitzubringen. Gerade wenn du fernab in der Natur campst, wirst du eventuell nicht überall einen Mülleimer finden. Auch ein Feuer zum Verbrennen der Rückstände wirst du nicht immer machen können.

➡️Geflochtene Haare 

Für deine Haare kannst du Zopf oder Flechtfrisuren machen. So verknoten deine Haare nicht so leicht und es sieht auch nicht so schlimm aus, wenn sie mal nicht gewaschen sind. Nimm für den Notfall ein Trockenshampoo mit.

Sicherheit

Auch wenn Frauen mittlerweile  in vielen Bereichen die gleiche Chance wie Männer haben, so gibt es leider immer noch Unterschiede. Gerade im Punkt Sicherheit ist es leider so, dass du als Frau einige Dinge beachten solltest, damit du dich auf deiner Reise auch wohlfühlen kannst.


➡️Besser gemeinsam


Es ist immer sicherer, nicht alleine, sondern in einer Gruppe zu Wandern. Vielleicht findest du gleichgesinnte Frauen, die mit dir eine Tour machen möchten. Manchmal triffst du bei deiner Tour auch Gruppen, denen du dich anschließen kannst, oder Frauen, die auch alleine wandern.

Gemeinsam  macht das Wandern oft mehr Spaß und fühlt sich auch sicherer an. Und mit ein wenig Absprache kannst du  deine Privatsphäre auch bei einer gemeinsamen Wanderung bewahren.


➡️Besser auf Wanderrouten


Bleib am besten auf bekannten Wanderrouten. Informiere dich vorher über die Route. Achte darauf, dass du auf der Route stets Handyempfang hast, falls du einmal Hilfe rufen musst. Informiere auch Familie oder Freunde über deine Tour, damit sie wissen, wo du gerade bist.

Fremde Menschen, bei denen du ein ungutes Gefühl hast, solltest du dagegen nicht unbedingt detailliert über deine Routenpläne informieren.

Wähle als Schlafplatz Orte, an denen du Gleichgesinnte Camper und Camperinnen triffst. Campierst du nah an einer Straße, wo sonst keiner sein Zelt aufschlägst, gerätst du leicht in den Fokus von vielen Fremden, möglicherweise auch von solchen, die es nicht gut mit dir meinen.


➡️Besser geschützt?


An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Du musst selbst für dich entscheiden, ob das Mitführen eines Pfeffersprays oder eines Messers zum Schutz sinnvoll ist oder nicht. Beachten hierbei aber stets, dass diese Dinge mancherorts als Waffe gelten und nicht mitgeführt werden müssen.

Vergiss hierbei nie, dass solche "Waffen" auch gegen dich verwendet werden können. Der Gebrauch in einer Paniksituation wird für unerfahrene Menschen oft zum Problem. Wenn du dich also dafür entscheidest, probiere das Pfefferspray aus, damit du mit dem Handling vertrauter bist.

Was du auf jeden Fall dabei haben solltest sind ein Handy samt Lademöglichkeit und eine gute Taschenlampe, die verlässlich leuchtet. Mit einer guten Taschenlampe  kannst du dich auch abends besser orientieren und die Umgebung erkunden. Dann fühlst du dich auch in abgelegeneren Gebieten sicherer.  


➡️Vertraue deiner Intuition


Der wertvollste Tipp,  den du beherzigen solltest, ist dass du auf deine Intuition hören solltest. Wenn du bei etwas oder jemanden ein komisches Gefühl hast, scheue nicht davor zurück, deine Route zu ändern oder gar abzubrechen. Deine Sicherheit steht immer an oberster Stelle und übertriebener Ehrgeiz sollte hier niemals im Weg stehen. Breche lieber einmal deine Tour ab , als ein Risiko einzugehen.


Fazit

Rucksackreisen ist für Frauen genauso möglich wie für Männer. Durch eine gute Vorbereitung und das Beachten von Sicherheitshinweisen kannst auch du dich auf eine tolle Tour freuen. So hast du die Möglichkeit, die Natur hautnah zu erleben und unvergessliche Momente zu erleben.

 

 









22.08.2022
77
0
0
Fahrradfahren mit kleinen Kindern - dein ultimativer Guide

Fahrradfahren mit kleinen Kindern - dein ultimativer Guide



Sobald das Wetter wieder sonniger ist, lockt uns der Sonnenschein aufs Rad. Wenn wir Kinder haben, steht auch einer schönen Familien Radtour nichts mehr im Wege. Worauf du achten solltest, damit die Radtour mit deinen (kleinen) Kindern nicht zur Tortur wird, haben wir hier für dich zusammengefasst.


Vorab klären: Ist mein Kind schon so weit?


In der Tat gibt es kein Alter, ab wann man sagen kann, eine längere Radtour ist möglich. Das hängt stark von jedem Kind individuell ab. Kleinkinder und Babys, die noch im Anhänger oder im Fahrradsitz sitzen, sollten auf jeden Fall sicher selbst aufrecht sitzen können, damit es keine Strapaze für die Rückenmuskulatur wird.

Grundsätzlich können die meisten Kinder ab dem Grundschulalter schon längere Strecken in Angriff nehmen. Wichtig ist hier, dass das Fahrrad die richtige Größe hat und da Kind eine gewisse Routine mit dem Radfahren entwickelt hat. So macht das Radfahren mit Kindern auch viel Spaß!

Wenn dein Kind noch schnell müde wird, kannst du eventuell auch einen Fahrradanhänger mitnehmen, in den es sich setzen kann, falls es doch etwas zu viel wird.


Das sollte dein Kind können


Damit du und dein Kind sich sicher fühlen können, sollte es einige Dinge beim Rad fahren sicher beherrschen. Du musst dich 100% auf dein Kind verlassen können.

 Kurven sollte dein Kind sicher fahren können, ohne wackelig zu werden

 Dein Kind sollte sicher bremsen und das auch tun, wenn du dein Kind rufst.

 Da es sicherlich auch engere oder dicht befahrene Wege auf deiner Strecke geben könnte, sollte dein Kind auch problemlos ausweichen können.

 Die grundsätzlichen Regeln des Straßenverkehrs sollten deinem Kind vertraut sein, gerade wenn eure Strecke an Straßen vorbei führt.

In Deutschland herrscht die Regel, dass Kinder unter 8 Jahren nicht auf der Straße fahren dürfen. Du als Erwachsener musst theoretisch auf der Straße fahren. Da du aber auch gewährleisten musst, dass dein Kind beaufsichtigt wird, befinden wir uns hier in einer Grauzone. Wenn dein Kind noch nicht sicher Rad fährt und du dich so sicherer fühlst, kannst du dein Kind also auf dem Gehweg begleiten.


Wenn ihr zu dritt unterwegs seid, nehmt eure Kind beim Radfahren in die Mitte. Ist das nicht möglich, fahre hinter deinem Kind, so dass du es stets im Blick hast.

Übe das Radfahren vorab auf Parkplätzen oder auf Wegen ohne Verkehr. Je mehr Sicherheit dein Kind beim Fahrradfahren entwickelst, desto entspannter wird die Tour für euch sein.


Das solltest du vor der Fahrt beachten


Dein Kind ist bereit, und eure Fahrradtour kann losgehen. Wie so oft, machst du dir das Leben wesentlich leichter, wenn du vorab einige Dinge bedenkst und so auf Eventualitäten vorbereitet bist.


ℹ️ Das richtige Outfit


Am wichtigsten ist natürlich ein gut sitzender Fahrradhelm. Auch als Elternteil solltest du deiner Vorbildfunktion nachkommen und einen Helm tragen. Beim Radfahren wird es uns oft warm, so empfiehlt es sich, mehrere dünne Anziehsachen übereinander zu tragen, so seid ihr flexibel und könnt euch immer wetterentsprechend anziehen. Achte auf atmungsaktive Kleidung, ohne Schwitzen fährt es sich gleich wesentlich angenehmer.

Eine Regenjacke sollte auch in die Gepäcktasche, falls doch mal der Regen kommt. Falls dein Kind im Anhänger mitfährt, bedenke, dass es natürlich nicht körperlich aktiv ist und ihm schnell kalt wird. Hier ist es deswegen umso wichtiger, dein Kind warm und regengeschützt einzupacken.


ℹ️ Wenn der Hunger kommt


Für jeden Radler solltest du mindestens einen Liter Flüssigkeit dabei haben. Wähle Getränke für die Radtour mit Kindern, die wirklich den Durst stillen, wie Wasser, Tee oder verdünnte Fruchtsäfte.

Packe auch einen kleinen Snack ein, falls der kleine Hunger kommt. Kekse, Müsliriegel oder Studentenfutter eigenen sich perfekt, um die Energiereserven wieder aufzuladen.

Vielleicht findest du auch einen schönen Rastplatz, um ein kleines Picknick zu machen? Eine platzsparende Picknickdecke passt in jede Fahrradtasche und so habt ihr ein kleines Highlight auf eurer Tour sicher. So könnt ihr die einzelne Etappen voll und ganz genießen.


ℹ️Für Notfälle gewappnet


Selbstverständlich hoffen wir, dass immer alles reibungslos funktioniert. Aber auch für kleine Problemchen solltest du gewappnet sein.

Natürlich solltest du vor der Abfahrt sorgfältig prüfen,  ob die Fahrräder funktionsfähig sind. Auch die Reifen sollten gut aufgepumpt sein und sich in einem guten Zustand befinden. Bremsen und Gänge sollten gut funktionieren.

Falls es doch zu einem Malheur kommt, ist es ratsam, ein Fahrrad Reparaturset dabei zu haben. Im Set findest du oft Flicken, um einen Reifen provisorisch zu flicken. Auch eine Fahrradpumpe schadet nicht, falls deinem Rad mal die Luft ausgeht. Ein Multitool, mit dem du Teile festschrauben kannst, schadet auch nicht, falls sich auf buckeligen Strecken mal die ein oder andere Schraube lockert.

Selbstverständlich kann es auch mal zu Stürzen kommen. Hierfür ist es gerade mit Kindern wichtig ein erste Hilfe Set dabei zu haben. Oft bewirkt ein Pflaster bereits Wunder und trocknet so manche Träne, falls es doch mal zu einem aufgeschlagenen Knie kommt. Kleine Erste Hilfe Sets, mit allen notwendigen Utensilien sind überall im Handel erhältlich und ein gute Begleiter für jede Tour.


ℹ️Augen auf bei der Streckenwahl


Um Unmut von vornerein auszuschließen, plane auch die Route, die du ausgewählt hast, sorgfältig. Steigungen können einem den Spaß am Radfahren ordentlich verderben. Bedenke, dass dein Kind ganz schön ackern muss, um einen Berg hochzukommen.

 

Auch solltest du den Rückweg immer mitdenken. Oft schwinden die Kräfte nach einer längeren Fahrt, so kann es sehr anstrengend sein, wenn der Rückweg viele Steigungen enthält.

ℹ️ Weniger ist mehr

Bedenke auch, dass die ersten Radtouren nicht zu lang sind. Starte lieber mit einer kleinen Strecke und steigert euch mit der Zeit. Ein guter Richtwert für den Anfang ist 5 km, viel weiter muss es am Anfang nicht gehen. Plane keine Strecken von 20 Kilometern, das wird für eine erste Fahrradtour mit Kindern viel zu viel!

Wähle deine Strecke auch so, dass die Fahrbahnen, die ihr benutzt gut und ebenmäßig sind.  Kopfsteinpflaster und Schotterpisten können schnell unangenehm und rutschig werden. Bedenke, dass es vor allem für Kinder angenehmer ist, auf einer ebenmäßigen Fahrbahn zu fahren.

 

ℹ️ Lieber etwas ruhigere Wege

Auch wenn es verlockend ist, immer die kürzeste Strecke zu nehmen. Meide doch besser stark befahrene Straßen. Hier droht einem höheres Unfallrisiko und der Spaß am Radfahren bleibt auf der Strecke.

Suche dir lieber abgelegenere Wege, dort kannst du dich und deine Familie entspannter bewegen. Falls du doch einmal auf eine stark befahrene Straße musst, fahre mit deinem Kind gemeinsam hintereinander. So seid ihr beide sicherer unterwegs.

Gerade bei Sonnenschein sind viele beliebte Fahrradstrecken überfüllt mit Fußgängern, anderen Radfahrern oder E- Bike Fahrern. Das kann leicht zu  einem Gedränge und unnötigen Stresssituationen führen. Gerade E Bikes können recht schnell werden und sind lautlos,  so kann es leicht zu bösen Überraschungen kommen. Suche dir deshalb ruhigere Wege, wenn dein Kind auf dem Rad unterwegs ist.

 

Vielleicht fährst du die Strecke, die du für deine Familientour ausgewählt hast, erst einmal alleine ab. So bist du dir sicher, dass die Strecke für euren Ausflug geeignet ist und sich keine unangenehmen Überraschungen auf dem Weg befinden.

Fazit

Eine Radtour mit Kindern muss nicht gleich ein großes Abenteuer sein. Plane deinen Ausflug sorgfältig und achte darauf, dass du die Strecke gut kennst. Achte bei der Streckenwahl darauf, dass nicht zu viele Steigungen enthalten sind und die Fahrbahn gut in Schuss ist. Starte lieber mit einer kleinen Strecke und steigere dich mit der Zeit.

Sei für Eventualitäten gewappnet,  wie z.B. einen platten Reifen und nimm auch an sonnigen Tagen ein kleines Sonnenschutzmittel für die Kinder mit. Achte bei der Auswahl der Strecke auch darauf, dass diese nicht zu stark befahren ist und meide stark belebte Wege. Suche dir lieber abgelegenere Fahrradstrecken, dort kannst du dich und deine Familie entspannter bewegen.

 

Plane bei deiner Strecke ausreichend Zeit zum Toben ein.

Wenn du jetzt noch genug Flüssigkeit und Knabbereien dabei hast, steht eurem  nächsten Radabenteuer nichts mehr im Weg.

Viel Spaß beim Radeln! 🚴

 

 

 

 

 

 

 



19.08.2022
67
0
0
Alles was Du zu Tarps wissen musst

Alles was Du zu Tarps wissen musst

Für was brauchst Du ein Tarp?

 

Egal ob als Zeltersatz, Windschutz oder Strandmuschel – Tarps sind bemerkenswert vielseitig. Tarps werden entweder beim Wandern und Campen, oder zum Errichten eines Lagers verwendet. Die naheliegendste Art ein Tarp aufzubauen ist als Zelt. So bist du einigermaßen geschützt von der Natur und kannst trotzdem das Gefühl haben, draußen zu schlafen.

Ähnlich ist es, wenn du ein Tarp als Windschutz verwendest. Wenn du nur mit Bivak und Schlafsack draußen schläfst, kann der Wind einen ganz schön auskühlen. Spannst du ein Tarp in Windrichtung auf, kannst du eine ruhige Nacht genießen. Auch zum Kochen oder für einen Tag am windigen Strand eignet sich diese Aufbauvariante.



 



Möchtest du einen heißen Sommertag am Strand oder in der Natur verbringen? Auch bei diesem Unterfangen kann ein Tarp ein nützlicher Helfer sein. Du kannst das Tarp entweder als eine große Plane aufspannen, die Sonnenschutz bietet, oder du baust dir eine kleine Strandmuschel, um auch vom Wind geschützt zu sein.

Du siehst also, dass ein Tarp für viele Zwecke hilfreich sein kann. Wenn du dich schon mal nach Tarps umgeschaut hast, bist du dir wohl darüber bewusst, dass es viele verschieden Arten von Tarps gibt. Deshalb jetzt ein kleiner Überblick welche Art von Tarps sich für welchen Zweck am besten eignen.

 

 

Welches Tarp für mich?

Zunächst lassen sich Tarps am Material unterscheiden. So gibt es Tarps aus Polyester, aus PVC oder aus Baumwolle-Polyester Mischungen. Zur Outdoornutzung eignen sich jedoch vor Allem Heavy-Duty Tarps und Lightweigttarps.

➡️ Zwei Materialarten


🔸 Heavy-Duty Tarps wurden eigentlich für die industrielle und landwirtschaftliche Nutzung entwickelt. Deshalb wurde nicht auf das Gewicht geachtet, sondern auf Langlebigkeit und Wetterresistenz. Zum Wandern eignen sie sich auf Grund ihres Gewichts daher nicht so gut. Ist man hingegen mit dem Auto unterwegs und muss das Tarp nicht selbst tragen sind Heavy-Duty Tarps eine gute Wahl.


🔸Lightweighttarps zeichnen sich hingegen durch ihr geringes Gewicht aus. Sie sind fürs Wandern optimiert, können auch rauem Wetter standhalten und brauchen nicht so viel Platz. Wenn du dir überlegst ein Tarp zu kaufen, ist ein Lightweighttarp deine beste Wahl.


➡️ Verschiedene  Formen von Tarps


Abgesehen vom Material unterscheiden sich Tarps aber auch in der Form: es gibt das normale 🔸4-eckige Tarp, 5-eckige mit oder ohne abgerundeten Kanten, 6- und sogar 7-eckige Tarps. Alle Tarps lassen sich mehr oder weniger in allen Situationen verwenden, doch eignen sich manche besser als andere.


🔸4-eckige Tarps sind die wohl vielseitigsten, sie eignen sich bestens für alle oben beschriebenen Situationen. 6-eckige Tarps eignen sich jedoch besser als Zelt, da die Zusätzlichen Ecken den Fuß- und Kopfbereich vergrößern. Gleiches gilt für 5-eckige Tarps.


Als Windschutz eignen sich 4-eckige Tarps am besten, Tarps mit abgerundeten Kanten hingegen nicht. Diese eignen sich jedoch für Strandmuscheln. Als Sonnen- oder Regenschutz lasen sich alle Tarps verwenden.


Wie du siehst, sind 4-eckige Tarps so ziemlich jeder Herausforderung gewachsen. Deshalb möchte ich diese empfehlen und einige Aufbauvarianten 4-eckiger Tarps jetzt vorstellen. Es sei jedoch noch vorbemerkt, dass, egal welche Art von Tarp, man nie zu viele Ösen und Halterungen an einem Tarp haben kann und darauf beim Kauf achten sollte.


Zuletzt sollte noch auf die Größe des Tarps geachtet werden, da man diese leicht unterschätzt. Bist du allein unterwegs brauchst du ein 3x2 Meter Tarp, denn durch das Aufspannen in schrägem Winkel, verliert das Tarp an Grundfläche. Für 2 Personen braucht man ein 3x3 Meter Tarp und für 4 Personen ein 4x4 Meter Tarp. Man sollte nicht vergessen, dass man nicht allein unter einem Tarp schläft, sondern gewöhnlich mit Gepäck, das im Besten Fall auch trocken bleiben sollte.

 


Aufbauvarianten von Tarps


 5-eckiges Tarp als Strandmuschel aufgebaut

Ich werde hier 3 Aufbauvarianten für Tarps vorstellen, die meines Erachtens die Vielseitigkeit von Tarps und die Leichtigkeit des Aufbaus widerspiegeln. Nach dem du ein Tarp ein paar Mal aufgebaut hast und das Abspannen verstehst wirst du nicht mehr auf die hier gegebenen Anleitungen angewiesen sein. Mit der Zeit lernst du, wie du ein Tarp so aufbaust, dass es sich perfekt deiner Situation anpasst. Ich gehe im Folgenden von einem 4-eckigen Tarp aus.

 

➡️ A-Frame

Das A-Frame, ist in der Form eines As oder eines Dachs, daher der Name. Es bietet Schutz vor Wind, Regen und Sonne. Spannst du es dicht über dem Boden auf, ähnelt es einem Zelt, spannst du es hoch auf kannst du darunter kochen. Für diesen Aufbau eignen sich 4- und 6-eckige Tarps am besten.

Aber nun zur Schritt für Schritt Anleitung:

1. Fädle die Schnur durch die Ösen in der Mitte der langen Seite des Tarps (oder durch die beiden am weitesten entfernten Ecken, wenn du ein 6-eckiges Tarp hast).

2. Spanne jetzt die Schnur an einem Baum oder einem Pfahl ab.

3. Spanne dann die verbleibenden Ecken im 45° Winkel ab, wenn du das Tarp in der Höhe aufhängst. Wenn du das Tarp als Zelt auf dem Boden aufbaust eignen sich Heringe besser.

Wenn du das Tarp als Zelt in einer regnerischen Nacht verwendest, solltest du kleine Gräben vor dem Tarp anlegen, so dass das Wasser abfließen kann. Denke auch daran, falls du kochen willst, dass die Flame nicht zu nah ans Tarp kommt und der Rauch abziehen kann.

 

➡️ Windschutz

Die wohl einfachste Art ein Tarp aufzubauen. Jedoch ist ein Windschutz oft schon alles was man braucht. Du kannst unter ihm schlafen, du kannst im Windschatten kochen und oft ist der Windschutz auch ein ausreichender Unterschlupf bei Regen.

1. Stecke eine lange Seite des Tarps mit Herringen ab. Achte dabei darauf, dass du dein Tarp quer zum Wind abspannst, sonst bietet es dir später keinen Windschatten.

2. Fädele auf der gegenüberliegenden Seite ein Seil durch die Ösen des Tarps.

3. Hast du Bäume in der Nähe, kannst du diese verwenden, um dein Tarp abzuspannen und deinen Windschutz zu vollenden.

4. Sind keine Bäume in der Nähe kannst du auch einen Ast oder Trekkingstöcke benutzen. Nehme hierzu den ersten Stock, spanne das Tarp über ihn, so dass es straff ist. Spanne dann das Seil provisorisch ab.

5. Gehe nun zur anderen Ecke und mache das Gleiche. Spanne abschließend nochmal beide Stützen gut ab und fertig ist der Windschutz.

Wenn es stark windet, ist es besser dein Tarp in einem flachen Winkel aufzubauen. So hat der Wind weniger Angriffsfläche.

 

➡️ Strandmuschel

Als Strandmuschel dient ein Tarp, wenn du drei Ecken am Boden mit Heringen befestigst. Diese Variante bietet einen guten Windschutz, aber kann auch für eine Auszeit von der Sonne genutzt werden. 5-eckige Tarps eignen sich am besten als Strandmuscheln, da die 5. Ecke ein zusätzliches, kleines Vordach bietet. 4-eckige Tarps sind der Herausforderung jedoch genauso gewachsen.

1. Stecke mit Heringen 3 benachbarte Ecken des Tarps so ab, dass die Seiten des Tarps gespannt sind.

2. Hast du ein 4-eckiges Tarp, so platziere eine Stütze in der Mitte einer der losen Seiten. Spanne dann die 4. Ecke ab.

3. Hast du ein 5-eckiges Tarp, so kannst du eine der losen Ecken entweder an einem Baum mit einem Seil abspannen oder mit einer Stütze. Spanne dann die verbliebende Ecke ab.

Hier gilt das Gleiche wie beim Windschutz. Wenn die Tarpkante nicht auf dem Boden aufliegt, kann der Wind einen Weg ins Innere finden. Hat dein Tarp viele Ösen ist das Problem leicht zu beheben. Zusätzlich solltest du den Winkel beim Aufbau beachten: je steiler der Winkel, desto stärker drückt der Wind gegen das Tarp und so lauter pfeift der Wind.


Was braucht man abgesehen von einem Tarp?

 

Meistens kommen Tarps ohne jegliches Zubehör. Das heißt man braucht Seile, Heringe, Stützen und eventuell auch Karabiner. Da ich kein Seilexperte bin, möchte ich hier nur die beiden am häufigsten empfohlenen Seilarten erwähnen: Reepschnur und Paracord. Beide sind belastbar und im Handel zu finden.

Was Stützen und Heringe angeht, so kannst du diese im Handel kaufen. Jedoch gibt es für beide Alternativen. Anstelle von Stützen kannst du auch Trekkingstöcke verwenden, falls du diese dabeihast. Aber auch Äste können als Stützen dienen. Dabei solltest du nur darauf achten, dass das Tarp keinen direkten Kontakt zu den Ästen hat, da sonst das Material angeraut wird und mit der Zeit rissig werden kann.

Alternativ zu Heringen kannst du kleine, zurechtgeschnitzte Äste verwenden oder einfach schwere Steine oder eine Tasche auf das Tarp legen. Steine können auch helfen, wenn dein Tarp keine oder nicht genug Ösen hat. Wickle hierzu einen Stein im Tarp ein und binde diesen mit einer Schnur ab.

 

Abschließend möchte ich für Tarp-Neulinge ein 4-eckiges Lightweighttarp empfehlen. Die 4-eckige Variante ist eine der vielseitigsten und was den Aufbau angeht die Intuitivste. Es bietet einen perfekten Einstieg und nach 3- oder 4-mal aufbauen hat man den Dreh raus und kann schon mit dem Experimentieren anfangen. Mit der Zeit macht es dann richtig Spaß sich zu überlegen, wie man sein Tarp denn am besten aufbaut.

17.08.2022
89
0
0
Camping-Freunde aufgepasst: Diese Fehler ruinieren dein Zelt

Camping-Freunde aufgepasst: Diese Fehler ruinieren dein Zelt


Wenn es um die Lebensdauer deines Zeltes geht, ist vor allem die richtige Lagerung entscheidend. Denn andernfalls kann es schon nach wenigen Wochen durch Schimmel oder andere Verunreinigungen vollkommen ruiniert werden.


Wenn du dein Zelt also viele Jahre benutzen möchtest, musst du der richtigen Lagerung besondere Aufmerksamkeit widmen. Hier erfährst du, auf welche Schritte es bei der Aufbewahrung vor allem ankommt, damit du so lange wie möglich Freude an deinem Zelt hast! Außerdem verraten wir dir 7 zusätzliche Tipps, mit denen du die Lebensdauer deines Zeltes erhöhen kannst.

 



Schritt 1: Reinige dein Zelt von groben Verschmutzungen

Wenn du von deiner Campingtour wieder nach Hause gekommen bist, solltest du dir, bevor du das Zelt bei der zu Hause lagerst, ein wenig Zeit nehmen, um dein Zelt wieder sauberzumachen. So stellst du nämlich sicher, dass es dir auch auf dem nächsten Trip gute Dienste erweisen wird.

 

Das Reinigen deines Zeltes ist vor allem dann vor dem Lagern im Keller wichtig, wenn es mit bestimmten Substanzen wie Meersalz, feinem Sand oder Vogelkot in Kontakt gekommen ist. Denn sie beschädigen die Beschichtung des Zeltstoffs auf mikroskopischer Ebene, wodurch er nach und nach immer brüchiger wird. Du solltest auch dafür sorgen, dass alle organische Substanzen wie Lebensmittelreste, Baumharz und Blätter ebenfalls entfernt werden.

 

Zum Putzen verwendest du am besten lauwarmes Wasser und ein mildes Spülmittel. Für klebrige Substanzen wie Baumharz ist Reinigungsalkohol am besten geeignet. Zum Schluss spülst du dein Zelt noch gründlich mit Wasser ab, damit alle Reinigungsmittel entfernt werden.


 

 



Schritt 2: Lasse dein Zelt vollständig trocknen


Eines der wichtigsten Dinge bei der Lagerung deines Zeltes ist, dass es davor vollständig getrocknet ist. Denn Feuchtigkeit ist absolut schädlich für dein Zelt, wenn es längere Zeit nicht benutzt wird. Sie sorgt nämlich nicht nur dafür, dass sich unangenehme Gerüche und Schimmel bilden können, sondern sie beschädigt auch noch die wasserabweisende Beschichtung von deinem Zelt. Denn Feuchtigkeit reagiert mit der Beschichtung, wodurch sie porös wird und ihre wasserabweisende Eigenschaft verliert. In der Fachsprache wird dieser Prozess auch Hydrolyse genannt.

 

Damit dir das nicht passiert, musst du dein Zelt vor dem Lagern unbedingt vollständig trocknen lassen. Baue es dazu am besten draußen auf und lasse es einige Stunden in der Sonne stehen, bis es komplett trocken ist. Bei schlechtem Wetter kannst du es natürlich auch auf der Wäscheleine zum Trocknen aufhängen. Achte außerdem darauf, dass die Abspannleinen und Heringe trocken sind, bevor du sie mit dem Zelt einpackst.

 

 

Schritt 3: Verpacke dein Zelt locker & luftig


Wenn du dein Zelt sauber gemacht und getrocknet hast, kannst du es für die Lagerung verpacken. Dabei ist es allerdings am besten, nicht die Packung zu nehmen, mit der dein Zelt geliefert wurde. Denn die eignet sich zwar super für den Transport, aber für die Lagerung ist es besser, wenn das Zelt etwas lockerer eingepackt wird.

 

➡️Tipp 1: Nimm einen Baumwollsack als Tasche

Wenn du deinem Zelt also etwas Gutes tun möchtest, verstaust du es in einem Baumwollsack, der ein gutes Stück größer ist als die eigentliche Verpackung. Alternativ kannst du auch einen alten Kissen- oder Bettbezug dafür nutzen. Durch die atmungsaktiven Eigenschaften von Baumwolle kann die Restfeuchtigkeit problemlos entweichen und trotzdem ist dein Zelt ideal vor Staub und Schmutz geschützt.

 


➡️Tipp 2: Stopfen ist besser als Falten


Beim Einpacken haben wir tolle Neuigkeiten: Es ist besser, das Zelt einfach lose in die Tasche zu stopfen, als es mühselig zusammenzufalten. Denn dadurch wird das Zelt immer an unterschiedlichen Stellen gefaltet, was schonender für das Material ist.

 

➡️Tipp 3: Falte die Zeltstangen nicht zusammen


Im zusammengefalteten Zustand stehen die Gummibänder der Zeltstangen unter mehr Spannung und leiern deshalb mit der Zeit aus. Wenn du das verhindern willst, ist es am besten, die Zeltstangen gar nicht oder nur teilweise zusammenzufalten.

 

Du hast dafür keinen Platz? Dann beginne beim Zusammenfalten in der Mitte der Stange. Falte dann die dabei entstehenden zwei Hälften auch wieder in der Mitte. Denn dadurch stellst du sicher, dass die Spannung gleichmäßig auf dem Gummiband verteilt wird.

 

➡️Tipp 4: Nutze Päckchen mit Silica Gel


Du kennst doch bestimmt diese kleinen weißen Päckchen, die oft mal in Paketen beigelegt sind? Die enthalten das Trockenmittel Siliciumdioxid, auch Silica Gel genannt und haben den Zweck Feuchtigkeit aufzusaugen. Wenn du noch solche Päckchen bei dir herumliegen hast, packe sie mit zum Zelt. Dadurch gehst du auf Nummer sicher, dass es selbst bei höherer Luftfeuchtigkeit keinen muffigen Geruch bekommt oder gar zu schimmeln beginnt.

 

Wenn du keine dieser Päckchen hast, kannst du sie auch einfach online kaufen. Das Tolle an ihnen ist nämlich, dass sie sich wiederverwenden lässt. Dafür musst du die Päckchen einfach im Backofen bei 60 bis 80 Grad trocknen lassen.


➡️Tipp 5: Stangen und Heringe getrennt verpacken


Die scharfen Kanten und Spitzen von den Zeltstangen und Heringen können den Zellstoff schnell mal beschädigen, oder sogar große Löcher entstehen lassen. Damit du bei deinem nächsten Camping-Trip also keine bösen Überraschungen erlebst, wenn du dein Zelt aufbaust, bewahre die Stangen und Heringe immer separat vom Zelt auf.

 

 

Schritt 4: Wähle einen geeigneten Lagerort


Dein Zelt hat es am liebsten, an einem kühlen, trockenen und licht geschützten Ort verstaut zu werden. Die Temperatur sollte dabei im Idealfall bei 10 bis 30 Grad Celsius liegen. Ein unbeheiztes Gartenhaus im Winter oder ein Kofferraum im Sommer sind also keine guten Orte für dein Zelt. Am besten bewahrst du dein Zelt in einem beheizten Keller oder in einer Rumpelkammer, bzw. in einem Schrank bei dir zu Hause auf.


Aber Vorsicht, einige Zeltbesitzer mussten leider schon feststellen, dass Mäuse auch mal Zelte fressen, wenn sie Gelegenheit dazu haben. Auch Käfer oder anderes Ungeziefer nistet sich gerne in einem schlecht verpacktem Zelt ein.


Stelle deshalb sicher, dass der Lagerraum von deinem Zelt nicht das zu Hause von Nagetieren ist und verpacke es so, dass es auch gut vor Ungeziefer geschützt ist.



➡️Tipp 6: Sonnenlicht ist Gift für dein Zelt


Sonne bzw. UV-Strahlung ist auf lange Zeit gesehen der absolute Todfeind von deinem Zelt. Denn schon nach einigen Wochen fängt der Zellstoff durch die UV-Strahlung an auszubleichen und brüchig zu werden.

 

Deshalb darfst du dein Zelt (selbst eingepackt) nie an einem Ort aufbewahren, an dem es direkt von der Sonne angeschienen wird.

 

➡️Tipp 7: Halte dein Zelt fern von intensiven Gerüchen


Stoffe haben die Eigenschaft, sehr schnell die Gerüche ihrer Umgebung anzunehmen. Das kennst du bestimmt schon von deinen Klamotten, wenn du mal neben einem Lagerfeuer gesessen bist.


Und jetzt stell dir mal vor, wie unangenehm es ist, wenn du in einem Zelt schlafen musst, das nach Benzin, Putzmitteln oder einem muffigen Keller riecht. Lager es deshalb unbedingt an einem möglichst geruchsneutralen Ort!

 

Fazit

Wie du siehst, gilt es bei der richtigen Lagerung deines Zeltes einige wichtige Dinge zu beachten. Doch mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung kann dabei nichts mehr schiefgehen. Wenn die sie mit unseren zusätzlichen Tipps befolgst, wird dir dein Zelt bestimmt viele Jahre lang treue Dienste erweisen und dich auf vielen unvergesslichen Camping-Trips begleiten. Wir wünschen dir viel Spaß bei all deinen Unternehmungen!

15.08.2022
66
0
0
Geheimtipps fürs Wandern mit Kindern im Allgäu

Geheimtipps fürs Wandern mit Kindern im Allgäu

Das Allgäu ist eine von Deutschlands beliebtesten Wanderregionen. In der Heimat einiger der höchsten Berge des Landes, kann man die Natur erleben wie nirgends anders. Mit der Wandertrilogie Allgäu, einem Fernwandernetzwerk, beherbergt die Region auch eine ausgezeichnete Wanderinfrastruktur.

Die Wandertrilogie besteht aus 3 Fernwanderwegen: Der Wiesengänger-Route, der Wasserläufer-Route und der Himmelsstürmer-Route. Die Routen haben verschiedene Schwierigkeitsgrade. Man kann sich also bestens eine Route nach seinen eigenen Fähigkeiten und Wünschen zurechtlegen.

Wenn man Lust auf Hochgebirge und schroffe Berggipfel hat sind Wanderungen um Oberstdorf und die deutsch-österreichische Grenze ideal. Wenn man jedoch mehr ein Einsteiger im Wandern ist, oder Kinder dabei hat, empfiehlt sich das Alpenvorland. Deshalb möchte ich hier eine kurze 2 Tagesroute von Pfronten nach Jungholz vorstellen.

Die Route beginnt im Pfrontener Ortsteil Röfleuten und geht am ersten Tag über den Röfleutener Berg zur Gundhütte. Von hier aus geht es dann am zweiten Tag durch das Eibenmoosholz Richtung Jungholz weiter. Auf dieser Strecke hat man herrliche Aussichten auf die Allgäuer Alpen, man kommt durch alte, moosige Wälder und kann sorgenlos am Abend in der Gundhütte einkehren und übernachten.

Kurze Strecken fürs Wandern mit Kindern ein Muss

Mit einer Länge von etwas über 10 Kilometern und 400 Höhenmetern könnte man die Strecke auch an einem Tag laufen. Wenn man jedoch Kinder dabei hat und diese bei Laune halten will, sind kurze Strecken ein Muss. Man bekommt aber auch ein ganz anderes Gefühl fürs Wandern, wenn man eine Nacht in einer Wanderherberge schläft. Gerade für Kinder ist eine solche Erfahrung ein kleines Abenteuer.

Das Übernachten in Wanderhütten ermöglicht es einem also, auch mit Kindern, längere Wanderwege zu laufen und unzugänglichere Natur zu erkundschaften.

 

Hüttenwanderungen


Hüttenwanderungen

Hat man schon einmal Erfahrungen auf Fernwanderwegen gemacht, kennt man sicher auch schon Wanderhütten. Auf Fernwanderwegen wie dem Jakobsweg gibt es am Ende jeder Tagesetappe Wanderunterkünfte, in denen sich am Abend alle Wanderer treffen. In diesen Herbergen bildet sich über die Tage eine kleine Gemeinschaft heraus. Auch in den Alpen haben Wanderhütten eine lange Tradition. Da das Wetter hier sehr unvorhersehbar ist, ist man als Wanderer nämlich nächtlich auf eine Herberge angewiesen.

In den Alpen kosten Betten in Wanderhütten um die 30 Euro pro Nacht. Der Preis ist es jedoch allemal wert! Am Morgen in einer Hütte mitten in den Bergen und direkt am Wanderweg aufzuwachen, gibt einem ein ganz anderes Gefühl für Natur und Wandern. Man kommt sich plötzlich etliche Jahrzehnte in die Vergangenheit zurückversetzt vor. In manchen Hütten bekommt man das Gefühl als sei die Zeit stehen geblieben.

Ich erinnere mich noch immer sehr gerne an meine Wanderungen in Nordengland. Die Gemeinschaft, die sich über die Tage mit den anderen Wanderern gebildet hat, war etwas ganz Besonderes. Dadurch, dass man die gleiche Strecke gelaufen ist, ergibt sich eine einzigartige Verbindung. Die Wanderhütten stellen dabei den zentralen Treffpunkt für Wanderer da.

Man sieht dort auch öfter mal Kinder. Denn es ist so viel einfacher mit Kindern in einer Wanderhütte zu übernachten, als am Abend noch ein Zelt aufbauen zu müssen oder zum Auto zurück zu laufen, um ins Hotel zu fahren.

 

Wandern mit Kindern


Wandern mit Kindern

 

 

Ein weiterer großer Vorteil beim Hüttenwandern ist, dass es einem die Planung um einiges erleichtert. Vor allem wenn man Kinder dabei hat.

Mit Kindern zu wandern kann nämlich durchaus anstrengend sein! Es fällt Kindern zwar oft einfacher die Natur wertzuschätzen und sich von dieser verzaubern zu lassen, gleichzeitig werden Kinder aber auch schnell dickköpfig, wenn sie erschöpft sind. Es ist deshalb sehr wichtig zu wissen, wie viel man seinen Kindern zumuten kann.

 

 Für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren nicht mehr als 4 Stunden Gehzeit pro Tag. Trotzdem sollte man viele Pausen machen. Es empfiehlt sich diese an Spielplätzen zu machen oder kleine Überraschungen für die Pausen vorzubereiten. In diesem Alter geht es darum, die Natur kennen zu lernen und selbst zu erkunden

 

 Grundschulkinder können schon bis zu 5 Stunden pro Tag laufen. Klettern wird in diesem Alter zu einer noch bedeutenderen Art der Naturerkundung. Auch steilere und holprigere Wege sind jetzt möglich.  

 

 Erst mit Kindern über 10 Jahren kann man mehr als 5 Stunden pro Tag laufen. Je nach Erfahrung der Kinder sind dann auch schon anspruchsvollere Wege möglich. Kinder wollen in diesem Alter oft ihre Grenzen testen.

 

 Ab 14 Jahren sind Kinder körperlich reif genug um auch anspruchsvolle Wegabschnitte, die Bergsteigen erfordern, zu meistern. Oft genug sind Kinder ab diesem Alter sogar fitter als ihre Eltern.

Der Alpenverein gibt auch ausführliche Tipps zum Wandern mit Kindern. Es lohnt sich diese auch einmal anzuschauen.

Die vorgeschlagene Tour von Pfronten nach Jungholz ist also auch für sehr junge Kinder geeignet. Als erste Wandererfahrung für einen 4jährigen mag sie, auf Grund der Steigung, wohl trotzdem etwas zu anspruchsvoll sein. Gerade die zweite Tagesetappe, mit ihren annähernd 8 Kilometern, ist eher für Kinder mit über 6 Jahren geeignet.

Ein anderer Grund, weshalb die Route von Pfronten für Kinder geeignet ist, ist ein Spielplatz bei der Gundhütte. Zwar läuft man am ersten Tag nur etwa 4 Kilometer, doch gibt es kaum ein so überzeugendes Ziel für Kinder wie einen Spielplatz.

Es lohnt sich auch, etwas über die Gegend, in der man wandert zu recherchieren. Mit Geschichten über die Landschaft und vor allem die Tiere, kann man seine Kinder begeistern und vielleicht sogar Neugier für die Natur säen.

 

Was muss man Mitnehmen?


 


Ein großer Vorteil am Hüttenwandern ist, dass man kein Zelt und keinen Schlafsack braucht – man kann also mit leichtem Gepäck reisen. Für den Tagesrucksack braucht man lediglich ein paar Snacks, genug Wasser und zusätzliche Kleidung. Gerade in den Alpen ist es wichtig immer noch etwas zum Drüberziehen zu haben, am besten auch etwas gegen Regen.

Generell sollte man sich beim Wandern im Hochgebirge immer informieren was für Wetter angesagt ist. Man muss jedoch immer damit rechnen, dass das Wetter plötzlich umschwenkt und deshalb auf alles vorbereitet sein. Aber auch bei gutem Wetter, empfiehlt es sich etwas Langes zum Anziehen dabei zu haben. In den Alpen ist die Sonne nämlich intensiver als am Strand. Schon in kürzester Zeit kann man einen Sonnenbrand bekommen.

Da man auch einige Zeit über der Baumgrenze verbringt, ist deshalb auch Sonnencreme unverzichtbar. Man muss jedoch bedenken, dass der Sonnenschutzfaktor auf Grund der Höhenlage niedriger ist. Mützen mit Sonnenblende sind auch eine gute Hilfe gegen die Sonne.

Schließlich darf man auch Blasenpflaster nicht vergessen. Kinderschuhe sind oft neu und nicht immer gut eingelaufen. Mit Blasen muss man also rechnen. Will man sehr junge Kinder mitnehmen sollte man eine Kinderkraxe mitnehmen.

Die Packliste nochmal zusammengefasst

Hier eine kurze Zusammenfassung der Packliste des letzten Abschnitts:

 Snacks und Wasser

 zusätzliche, lange Kleidung

 Regenjacke oder -cape

 Sonnencreme

 Mütze mit Sonnenschild

 Blasenpflaster

 Kinderkraxe für Kleinkinder

Was das Tragen angeht, kann man seinen Kindern ruhig auch einen Rucksack mitgeben. Natürlich darf man den Rucksack aber nicht zu voll packen. In den Kinderrucksack gehören Klamotten des Kindes, sowie Essen und Trinken. Wenn man seinen Kindern das Gefühl gibt, dass man ihnen etwas zutraut und ihnen Verantwortung gibt, kann ihnen das Motivation geben und auch etwas über Verantwortungsbewusstsein beibringen.

Abschließend kann ich nur empfehlen mit seinen Kindern einen kleinen Wanderausflug zu machen. Es ist wichtig seine Kinder nicht zu überfordern und ihnen den Freiraum zu geben, die Natur selbst zu entdecken. Touren, wie die von Pfronten nach Jungholz im Allgäu und in den Voralpen, sind bestens dafür geeignet seinen Kindern die Natur näher zu bringen. Die herrlichen Ausblicke und die wilde Natur helfen einem dabei auch selbst Ruhe zu finden.

 ❗ Wer sich für das Wandern interessiert, kann hier nachschauen und in diesem Artikel Quer durch den Schwarzwald: Meine Erfahrung und Tipps für Fernwanderwege

mehr erfahren.


12.08.2022
60
0
0
Damastmesser schleifen und alles was du sonst noch über die Pflege wissen musst

Damastmesser schleifen und alles was du sonst noch über die Pflege wissen musst


Um hervorragenden Eigenschaften des Damastmessers zu behalten, müssen es jedoch regelmäßig geschliffen werden. Wie genau das funktioniert und was du dabei beachten musst, erfährst du in diesem Artikel.

Messer aus Damaszener Stahl

Ein Messer aus Damaszenerstahl, oder auch einfach nur Damast genannt, ist am besten an seinem charakteristischen Muster zu erkennen. Die Schmiede verwenden eine bestimmte Technik zur Herstellung von Damaszenerstahl, die den Klingen das einzigartige wellenförmige und gesprenkelte Muster verleiht.

 

Für die Herstellung dieser Luxusklingen wird meist Kohlenstoffstahl verwendet. Manchmal werden sie aber auch aus rostfreiem Stahl hergestellt. Damaststahl wird schon seit langem für die Herstellung von Schwertern verwendet und ist wegen seines robusten, splitterfreien Materials sehr beliebt. Die Klinge kann so geschliffen werden, dass sie eine überaus scharfe Schneide besitzt. Diese Eigenschaften machen Damastmesser zu einem ausgezeichneten Werkzeug für alle Kochstile.

 

Obwohl diese Art von Klinge etwas Besonderes und sehr hochwertig ist, kann sie rosten, wenn sie nicht richtig gepflegt wird. Diese feinen Messer müssen sorgfältig geölt und gereinigt werden, um Rostbildung zu vermeiden. Ansonsten kann es innerhalb von Monaten seine feine Schneide verlieren. Es gibt aber einige effektive Möglichkeit ein Damastmesser zu schleifen und ihm wieder eine scharfe Klinge zu verschaffen.

 

Die besten Pflegetechniken für Damastmesser


Die Pflege eines Damaszenermessers ist einfach, wenn du weißt wie. Achte darauf, dass du dein Messer immer sofort nach dem Gebrauch reinigst. Spüle es dazu mit klarem Wasser ab, und wische es dann kurz mit einem leicht seifigen Spülschwamm ab. Danach solltest du es sofort mit einem Handtuch aus weichem Material wie einem Mikrofaser oder Baumwolle trocken. Auch der Griff des Damaszenermesser muss abgetrocknet werden, um Rostbildung zu vermeiden.

Außerdem musst du das Messer mit einem lebensmittelechten Öl wie Renaissance-Wax oder Mineralöl leicht einölen. Verwende ausschließlich diese Öle, nachdem du das Messer benutzt, gereinigt und getrocknet hast. Benutze keinesfalls Olivenöl oder Pflanzenöl, da diese Öle ranzig werden können, wenn du dein Damastmesser länger aufbewahrst.

Lagere das Messer an einem trockenen Ort und schütze es vor extremer Feuchtigkeit oder Temperaturschwankungen. Zur Aufbewahrung von Damastmessern eignet sich am besten eine Schachtel oder ein gepolstertes Reißverschlussetui. Die Pflege und Aufbewahrung von Damaszenerstahl-Messern sind unglaublich wichtig, damit die hochwertige Klinge sauber und scharf bleibt.

Das Schleifen eines Damaszenermessers ist zweifellos einer der wichtigsten Bestandteile der Pflege . Damastmesser, aber daneben Art von Messer braucht zusätzlich noch weitere Aufmerksamkeit, damit es nicht rostet. So darf ein Damaszenermesser nicht auf feuchten Oberflächen oder im Wasser liegen. Reinige dein Messer niemals in der Spülmaschine, und bewahre es nicht in direktem Kontakt mit Leder auf. All diese Dinge können sich negativ auf dein Messer auswirken.

Außerdem ist es wichtig, dass du scheuernde Materialien wie Metallpolituren oder Stahlwolle unbedingt vermeidest, denn diese können das Muster des Damaststahls beschädigen. Solltest du doch einmal das einzigartige Muster deines Damaszenerstahlmessers zerkratzen oder ruinieren, kannst du es zum Nachschleifen an den Hersteller zurückschicken.

Um dein Damszenermesser stets in perfektem Zustand und einsatzbereit zu halten, solltest du es alle 18 bis 24 Monate schärfen. Von absoluter Wichtigkeit ist dabei, dass du die richtigen Werkzeuge verwendest, um dein Damastmesser zu schärfen.


Damastmesser schleifen: Die verschiedenen Arten


Es gibt drei verschiedene Arten, die sich zum Schärfen von Damaszenermesser eignen. Du kannst entweder eine elektronische Schleifmaschine, Schleifpapier oder Schleifsteine verwenden. Allerdings ist jedes dieser Werkzeuge auf eine andere Weise zu verwenden und bietet bestimmte Vorteile.

Schleifstein zum Schärfen des Messers  

Elektronische Messerschleifmaschinen

Schleifmaschinen sind motorbetriebene Werkzeuge, die ihren Benutzern großen Komfort bieten. Sie eignen sich am besten für Personen, die wenig Erfahrung mit der Pflege hochwertiger Messer haben, da das Schärfen eines Messers mit einem Schleifstein oder Schleifpapier viel Zeit und Übung erfordert. Im Gegensatz dazu ist die Schleifmaschine einfach zu bedienen und gleichzeitig auch eine der schnellsten Methoden zum Schärfen von Damaszenerstahl-Messern.

Wenn du eine Schleifmaschine verwenden möchtest, stelle zuvor sicher, dass du sie auf eine stabile und gerade Fläche stellst und schließen erst dann den Strom an. Die meisten Schleifmaschinen haben drei Schlitze, durch die das Messer gezogen wird. Zuerst solltest du dein Messer durch den breitesten Schlitz ziehen und dich anschließend bis zum feinsten Schlitz hocharbeiten, um deine Klinge am besten zu schärfen.

Diese Methode des Schärfens punktet mit Schnelligkeit, einer einfachen Anwendung und Komfort. Aber sie hat auch einen Nachteil, und zwar ist sie die schädlichste Methode zum Schärfen eines Damaszenerstahlmessers. Insgesamt wird deutlich mehr Material abgeschliffen als bei anderen Schleifmethoden, wodurch sich die Lebensdauer des Messers verkürzt.


Schleifpapier


Sandpapier bzw. Schleifpapier ist eine gute Möglichkeit, das manuelle Schärfen von Messsern zu erlernen, bevor man in teurere Schleifsteine investiert. Manch einer entscheidet sich sogar für eine Kombination aus Sandpapier und Schleifsteinen um das Messerschleifen zu erlernen. Das Schleifen mit Schleifpapier dauert zwar länger als mit einem elektronischer Schleifer, verlängert aber die Lebensdauer des Messers merklich.

Wenn du dein Damaszenermesser mit Schleifpapier schärfen möchtest, musst du ein dünnes Stück Holz oder Kunststoff unter das Schleifpapier legen. Auf diese Weise kann das Schleifpapier nicht reißen oder knicken. Vergewissere dich auch, dass dein Werkzeug auf einer sicheren und stabilen Unterlage steht, bevor du es benützt.

Lege nun die Klinge mit der zu schärfenden Seite nach unten auf das Schleifpapier, so dass sie von dir weg zeigt. Gleite dann mit einer Schaukelbewegung von der Griffseite der Klinge zur Spitze der Klinge über das Schleifpapier. Wiederhole diesen Vorgang, bis du mit der Schärfe zufrienden bist. Danach machst du das Gleiche mit der anderen Seite.


Schleifstein

Ein Mann leert Wasser über sein Messer und seinen Wetzstein

Ein Schleifstein, der oft auch als Wetzstein bezeichnet wird, wird von den meisten Experten als das beste Schleifwerkzeug angesehen. Das liegt daran, dass der Schleifstein für fast alle Messertypen verwendet werden kann, die besten Ergebnisse liefert und die Lebensdauer der Klinge verlängert.

Ein Schleifstein ist eine großartige Methode für das Schleifen deines Damstmessers. Es erfordert jedoch viel Übung, um den Umgang mit dem Schleifstein zu meistern. Deshalb ist es für viele Menschen, die noch nicht viel Erfahrung mit Schleifsteinen haben, schwierig ihre Messer auf dies Art zu schärfen.

 

Viele Schleifsteine müssen zum Schärfen der Klinge geschmiert werden. Je nachdem welche Art von Schleifstein verwendet wird, wird dazu entweder Öl oder Wasser benutzt. Wenn du dein Damastmesser mit einem Schleifstein schärfen möchtest, solltest du drei verschiedene Grobheitsgrade zur Verfügung haben. Einen groben Stein zum Ausbessern von Beschädigungen des Messers, einen mittelgroben zum Schärfen und einen feinen Stein zum Abziehen der Klinge.

Lege den Schleifstein auf eine flache, stabile Unterlage und halte die Klinge mit der Schneide von dir weg. Greife das Messer mit einer Hand am Griff und lege den Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand auf die Klinge. Während des gesamten Schleifvorgangs solltest du die Hände dort lassen, wo sie jetzt sind.

Achte unbedingt, dass du keinen Druck auf die Klinge ausübst, um ein Abrutschen oder eine Beschädigung des Messers zu vermeiden. Gleite dann mit dem Damaszenermesser in weiten kreisenden Bewegungen über den Schleifstein. Es kann einige Minuten dauern, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist, also gibt nicht gleich auf. Diese Methode ermöglicht die größte Präzision beim Schärfen deines Damaszenermessers und ist die Wahl des Profis.


Der Winkel und die Richtung, um dein Damaszenermesser optimal zu schärfen


Wenn du dich dazu entscheidest, dein Damaszenermesser mit Sandpapier oder einem Schleifstein zu schärfen, ist es wichtig, die Klinge in einem bestimmten Winkel zu schleifen. Nur so kannst du ein optimales Ergebnis erzielen. Die meisten Messer sollten in einem Winkel zwischen 10 und 30 Grad geschärft werden. Am gängigsten sind Werte von 20 Grad für westliche Klingen und 15 Grad für asiatische Klingen. Um dir die Bestimmung des Winkels zu erleichtern, kannst du auch Messerschablonen benutzen.

 Ein Mann lässt sein Messer über seinen Schleifstein gleiten

Die beste Art von Schleifsteinen zum Schärfen eines Damastmesser


Viele Profis verwenden Schleifsteine aus Diamanten, Keramik oder anderen groben Mineralien. Das Wichtigste bei der Auswahl eines Wetzsteins ist die richtige Körnung. Geringere Körnungszahlen stehen für gröbere Schleifmittel, die schneller mehr Material abtragen. Am häufigsten wird ein Stein mit der Körnung 220 gewählt, um den Schleifvorgang zu beginnen. Anschließend wird ein Wetzstein mit mittlerer Körnung von zirka 1.000 verwendet. Zu guter Letzt verpasst du deinem Damastmesser den letzten Schliff mit einer sehr feinen Körnung von 6.000 oder mehr.


 

Welche Messer können nicht geschärft werden?


Es gibt nur sehr wenige Arten von Messern, die nicht geschärft werden können. In der Regel sind das nur Messer von No-Name-Messerherstellern, die aus schlechten Metallen hergestellt sind. Es gibt nämlich nur einen einzigen Grund, warum ein Messer nicht geschärft werden kann und der ist, wenn das Messer aus einem ungeeigneten und minderwertigen Stahl gefertigt wurde.

 Ein Mann schleift die andere Seite seiner Klinge mit einem Schleifstein

Die Bedeutung des Schärfens von Damaszenerstahlmessern


Das Schärfen deines Damaszenermessers ist unglaublich wichtig, um die hohe Qualität zu erhalten und um dein Messer auch so sicher wie möglich zu machen. Denn bei scharfen Messern muss weniger Druck ausgeübt werden, wodurch sich auch die Gefahr des Abrutschens oder des Verdrehens verringert. Dadurch hast du mehr Kontrolle und das Messer ist einfacher, sicherer und schneller zu handhaben als ein stumpfes Messer.


Fotos von:

Jason Jarrach (Abbildung 1)

Airam Dato-on (Abbildung 2, 3, 4, & 5)

 

10.08.2022
63
0
0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4